Dead to Me, das mit Staffel 3 endet, ist genau das, was die Show braucht



Welcher Film Zu Sehen?
 

Lass die Geschichte von Jen und Judy in Frieden ruhen. **WARNUNG: Enthält Spoiler zu Dead to Me Staffel 3**





Judy und Jen in Jen

Wie einige seiner Charaktere hat auch Netflix ‚Dead to Me‘ den Staub gebissen , wobei die dritte Staffel der dunklen Komödie von der Schöpferin und Autorin Liz Feldman als letzte bestätigt wurde.



Es war nicht die Nachricht, die die Getreuen der Show wollten, aber zumindest spielte sich die Geschichte von Jen und Judy in ihrer Gesamtheit ab. Das Gleiche gilt nicht für zahlreiche Netflix-Titel.





In typischer Feldman-Manier konnte sie nicht widerstehen, sich mit einem Cliffhanger zu verabschieden.



Mit Judys Worten über die Bedeutung von Ehrlichkeit, die in ihren Ohren klangen, biss Jen in den sauren Apfel oder schien es zu tun. »Ben, ich muss dir etwas sagen«, sagte sie mit besorgter Miene.



Aber bevor dieses Gespräch stattfinden konnte, wurde die Szene schwarz und wir wurden im Dunkeln gelassen.



Gesteht Jen, dass sie Steve ermordet hat? Und würde ihre Beziehung dieses erstaunliche Eingeständnis überleben?



Würde Ben sie der Polizei melden? Und wie würde sich das auf seine Nüchternheit auswirken? Und mit Jen hinter Gittern und Ben, der nicht in der Lage ist, seine Sucht zu bewältigen, was würde mit Charlie, Henry und dem neugeborenen Baby des Paares passieren?



Warum sollte Dead to Me mit Staffel 3 enden, ist das Beste

Ben und Jen sehen sich an

James Marsden als Ben Wood und Christina Applegate als Jen Harding. Saeed Adyani/Netflix

Wie Sie haben wir viele Fragen, die alle in einer Folgesaison beantwortet werden könnten, und viele Zuschauer würden gespannt einschalten, um zu erfahren, was als nächstes passiert. Aber wenn es eine dramatische Kehrtwende von Feldman geben würde und Dead to Me aus dem Grab auferstehen würde, würde es von dem abweichen, was die Show so beliebt gemacht hat: Jen und Judy.



Ihre Schwesternschaft ist das schlagende Herz von Dead to Me, und während alle drei Staffeln ihre Beziehung in den Mittelpunkt gestellt haben, war Staffel 3 eine umfassende Feier ihrer Liebe zueinander, so sehr, dass es mir egal war, ob Ben das lernte Wahrheit über den Tod seines Bruders oder eine der anderen Fragen, die über der Erzählung hängen.

Es wurde alles irrelevant und wurde dem zentralen Doppelakt untergeordnet, wobei insbesondere Judys Gebärmutterhalskrebs-Diagnose das Paar näher zusammenzog, als wir sie je gesehen hatten.

Ihre Beziehung wurde im Feuer von Herzschmerz und Trauma geschmiedet, wobei ihr anfängliches Fundament auf einer Lüge basierte, aber das machte schließlich etwas Aufrichtigem und Reinem Platz. Ihre unerschütterliche Bindung, wunderschön dargestellt von Christina Applegate und Linda Cardellini im Dead to Me-Besetzung , sorgte auch für eine dringend benötigte Pause von der Flut beunruhigender, Teppich ziehender Momente, die in der gesamten Serie gespickt sind.

Angesichts des ungezügelten Chaos würde ein Scherz oder ein Haltegriff – oft beides – das Schiff stabilisieren, wenn auch nur für einen Moment. Als alles zusammenbrach, fanden sie Trost ineinander.

Judy und Jen saßen in einem Auto und sahen sich an, während sie sich an den Händen hielten

Linda Cardellini als Judy Hale und Christina Applegate als Jen Harding. Netflix

Im Kern handelt Dead to Me von der einzigartigen Brillanz weiblicher Freundschaft. Es ist eine Ode an Jen und Judy, die in den stürmischsten Meeren die Rettungsinseln des anderen waren, und die Zuschauer würden sich gerne eine ganze Staffel ansehen, in der sie sich an einem Strand in Mexiko sonnen, und sonst hätte es kaum etwas gegeben.

Es war immer lustig, den beiden dabei zuzusehen, wie sie Schema um Schema kochten, um ihre Dämonen zu begraben, aber es waren die ruhigeren Momente, in denen sie eine Flasche Wein oder etwas Stärkeres teilten, die beim Publikum Anklang fanden.

Diese Haltegriffe und Witze, das Lachen und Weinen waren immer die zentrale Attraktion, wobei Feldmans Schreiben und die Hauptdarsteller verschmolzen, um etwas Herzliches und Authentisches zu schaffen und die Serie in Momenten des Chaos zu verankern.

Ohne beide Frauen, es gibt keine Toten für mich. Es ist ihre Geschichte, nicht die von Jens, wie Bens Entlassung aus dem Gefängnis betonte. In jeder anderen Serie wäre das so gewesen Die Moment, Die Happy End, alle anderen Lasten und Kummer fallen weg.

Aber Jen war wie immer nur halb auf Judy konzentriert, und obwohl Feldman zweifellos ein unterhaltsames Beziehungsdrama auf die Beine stellen könnte, um unsere brennenden Fragen zu beantworten, wäre es nicht die Beziehung, die uns drei Staffeln lang zurückkommen lässt.

Aber wie uns die Show gelehrt hat, ist es besser, geliebt und verloren zu haben, als überhaupt nie geliebt zu haben.

Dead to Me kann auf Netflix gestreamt werden. Schauen Sie sich mehr von unserer Drama-Berichterstattung an oder finden Sie heraus, was in unserem TV Guide und Streaming Guide läuft.

Die neueste Ausgabe des Magazins ist ab sofort erhältlich – Abonniere jetzt . Für mehr von den größten TV-Stars hören Sie sich den Podcast „Radio Times View From My Sofa“ an.

Tipp Der Redaktion