Die Krone: Wer war der wahre Lord Altrincham?



Welcher Film Zu Sehen?
 




Wer spielt Lord Altrincham in The Crown?

Der Lord Altrincham der Krone wird gespielt von John Heffernan . Als aufstrebender Star der Royal Shakespeare Company spielte er kürzlich Dr. Simon Marr in The Loch and Jaggers in Dickensian.



Werbung
  • Alles, was Sie über die zweite Staffel von The Crown wissen müssen
  • Entdecken Sie die wahre Geschichte von The Crown
  • The Crown Staffel zwei: War Prinz Philip untreu?
  • Was ist die Geschichte der Weihnachtsbotschaft der Königin?

Wer war Lord Altrincham und was war sein Problem mit der Königin?

John Grigg, auch bekannt als Lord Altrincham, war ein britischer Schriftsteller und Politiker, der als der Mann in die Geschichte eingehen wird, der Königin Elizabeth II.





Sein Vater war der Times-Journalist Edward Grigg (später Baron Altrincham), der eine wenig bekannte Publikation namens National Review besaß und herausgab. Nach seinem Abschluss in Oxford übernahm Grigg Jr. es und machte es zu seinem eigenen. Er kandidierte auch für das Parlament, aber seine politischen Ambitionen blieben erfolglos – also wandte er seine Aufmerksamkeit der Redaktion der Review zu.



Nach dem Tod seines Vaters 1955 wurde Grigg der neue Lord Altrincham, benannte seine Publikation in National and English Review um und veröffentlichte Artikel, in denen die konservative Regierung wegen ihres Umgangs mit der Suez-Krise angegriffen wurde. Er forderte die Abschaffung des House of Lords und war ein ausgesprochener Kritiker erblicher Adelsstände.



Was jedoch die Aufmerksamkeit der Leute wirklich auf sich zog, war ein Artikel vom August 1957, in dem er die Königin kritisierte.



Altrinchams Artikel griff den Sprechstil der Queen als Nervensäge an und machte ihre Umgebung für den Inhalt ihrer Reden verantwortlich: Die Persönlichkeit, die die Äußerungen, die ihr in den Mund gelegt werden, vermittelt wird, ist die eines spießigen Schulmädchens, des Kapitäns der Hockeymannschaft , ein Präfekt und ein neuer Kandidat für die Konfirmation.



Dem Artikel zufolge war der Hof der Königin zu großbürgerlich und britisch – er spiegelte die Gesellschaft des 20. Jahrhunderts nicht mehr wider und beschädigte die Monarchie.



Stimmten die Leute Lord Altrincham zu?

Ja und nein.

Der Artikel sorgte für Furore und wurde von der Mehrheit der Presse attackiert. Die Daily Mail war empört, ebenso der Erzbischof von Canterbury. Die BBC ließ ihn von Any Questions fallen und der Herzog von Argyll sagte, dass er gehängt, gezogen und gevierteilt werden sollte. Obwohl er ein liberaler Tory war, wurde er als Krypto-Republikaner und subversiver Revolutionär denunziert.



Aber es gab vorsichtige Unterstützung für einige von Altrinchams Äußerungen, die sich bemerkbar machten – insbesondere nach seinem Interview mit Robin Day auf ITV. Er sagte dem Interviewer, er habe die Gefühle der königlichen Familie nicht verletzen wollen, aber sie habe keine andere Wahl, als den Chef zu kritisieren. Nur der Chef kann schlechte Diener loswerden. Sie stellt sie ein und sie allein kann sie feuern. Es ist ihre Verantwortung.

Auf den entgegengesetzten Seiten des politischen Spektrums stimmten der New Statesman und The Spectator einigen seiner Ansichten über die Monarchie in der Moderne zu.

Viele Jahre später blickte er in einer Channel-4-Dokumentation auf den Vorfall zurück und wie sich in den 1950er Jahren die Idee einschlich, dass man kein Wort gegen die königliche Familie sagen konnte, geschweige denn die Königin. Tatsächlich glaubte er fest an die konstitutionelle Monarchie und betrachtete seine Kritik nie als illoyal.

Wurde Lord Altrincham ins Gesicht geschlagen?

Tipp Der Redaktion