Es ist einer der berüchtigtsten Vorfälle der königlichen Familie: Die Geschichte, wie ein arbeitsloser Londoner, Michael Fagan, in den Buckingham Palace einbrach und das Schlafzimmer der Königin betrat, während sie im Bett lag und ein Gespräch mit ihr führte, behandelt in der vierten Staffel von The Crown. Folge fünf.

Werbung

Der Mann selbst bestreitet, dass sie ein ausführliches Gespräch geführt haben, aber The Crown hat es zu einem bedeutenden Austausch gemacht.





Die Episode führt uns auf die Straßen von Margaret Thatchers Großbritannien, 1982, wo die Arbeitslosigkeit auf über drei Millionen gestiegen ist – die höchste Rate seit der Depression der 1930er Jahre.

Unter den Männern und Frauen, die in der Schlange standen, befand sich auch Fagan, ein Maler und Dekorateur, der dazu bestimmt war, eine der schlimmsten königlichen Sicherheitsverletzungen in der modernen Erinnerung zu verursachen, als er in den Buckingham Palace einbrach und mit einem Stück in das Schlafzimmer der Königin eindrang von Glasscherben.

Tom Brooke (bekannt dafür, dass er den geistig vernarbten Freund von PS Budd in BBC One’s Bodyguard spielt) spielt Fagan in The Crown Besetzung, neben Olivia Colmans Queen Elizabeth II.

Aber was war die wahre Geschichte hinter ihrem Treffen? Hat Michael Fagan wirklich auf dem Bett der Königin gesessen?

Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.



Wer war der Palasteindringling Michael Fagan?

Michael Fagan war ein Maler und Dekorateur aus Clerkenwell, London, geboren am 8. August 1948.

1972 heiratete er seine Frau Christine, mit der er vier Kinder hatte. Er hat erklärt, seine Frau habe ihn kurz vor dem ersten seiner beiden Einbrüche im Buckingham Palace verlassen, etwa einen Monat auseinander.

Er war zum Zeitpunkt der Einbrüche arbeitslos.

Wann brach Michael Fagan in den Buckingham Palace ein?

Michael Fagan im Februar 1985 (Getty)

Getty

Fagan behauptete, dass sein berühmter Einbruch in den Palast am 9. Juli 1982 in Wirklichkeit sein zweiter Einbruch war, was bedeutet, dass er es geschafft hat, sich innerhalb von fast genau einem Monat nicht einmal, sondern zweimal in den Buckingham Palace zu schleichen.

In einem Polizeibericht von Scotland Yard vom Juli 1982 (via Die New York Times ) wird darauf hingewiesen, dass Fagan schließlich des Einbruchs wegen eines früheren Vorfalls angeklagt wurde, der sich am 7. Juni 1982 im Palast ereignete.

Fagan hat seitdem gesagt, dass er beim ersten Einbruch im Juni über ein Abflussrohr und ein ungeprüftes Fenster hineingeklettert ist, bevor er sich von kalifornischem Wein betrank, den er gestohlen hatte: Ich fand Zimmer mit der Aufschrift „Dianas Zimmer“, „Charles's Zimmer“; sie alle trugen Namen… Ich ging in Charles' Zimmer, nahm den Wein aus dem Regal und trank ihn. Es war billiges Kalifornier.

Er saß auch auf königlichen Thronen: Ich liebte es… Es war wie Goldlöckchen und die Drei Bären; Ich habe es mit einem Thron versucht und war wie 'dieser ist zu weich'.

Im selben Interview (via Der Unabhängige ), sagte er über den ersten Einbruch: Es war schwerer rauszukommen als reinzukommen. Ich fand schließlich eine Tür und ging in die Hintergärten, kletterte über die Mauer und ging die Mall hinunter, schaute zurück und dachte 'ooh '. Ich hatte bis zur letzten Sekunde nicht daran gedacht, dorthin zu gehen, als mir in den Sinn kam, es zu tun, also war ich schockiert.

Während des ersten Vorfalls wurde Fagan von einer Magd namens Sarah Carter entdeckt, die Alarm schlug, aber es gelang ihm immer noch, der Gefangennahme zu entgehen. Die Sicherheitssysteme wurden nicht ausreichend verbessert, wodurch der Palast anfällig für einen zweiten Einbruch wurde.

Fagan traf die Queen erst beim zweiten Einbruch im Buckingham Palace.

Wie ist Michael Fagan in den Buckingham Palace eingebrochen?

Die Titelstory der Times am Dienstag, den 13. Juli 1982 (mit dem Titel 'Lücken in der Palastsicherheit durch Eindringling aufgeworfen'), enthüllte, dass Fagan bei seinem zweiten Einbruch durch ein ungeprüftes Fenster in den Büros des Vizeadmirals in den Palast kletterte Sir Peter Ashmore, der Hausherr.

Der Einbruch ereignete sich trotz jüngster Sicherheitsüberprüfungen und damals bestehender Sicherheitsmaßnahmen, darunter mehr als 20 Beamte, die den Palast 24 Stunden am Tag bewachten; verschiedene Sicherheitsgeräte, einschließlich Kameras und Sensoren; und hohe Mauern mit Stacheldraht, die das 51 Hektar große Palastgelände umgaben.

Der damalige Innenminister William Whitehall sagte den Abgeordneten im Unterhaus (am 12. Juli 1982), dass menschliches Versagen und technische Probleme für das Eindringen verantwortlich seien. In der Zwischenzeit deutete ein Bericht des stellvertretenden Kommissars der Metropolitan Police, John Dellow, darauf hin, dass es weit verbreitete Selbstgefälligkeit bezüglich der Palastsicherheit gegeben hatte, zusätzlich zu nur einer vagen Befehlskette bezüglich der Palastsicherheit.

Der gleiche Artikel in der Times beschrieb auch einige frühere Sicherheitsverstöße, darunter einen angeblichen Vorfall, bei dem ein Beamter mit einem Dienstmädchen im Bett lag, obwohl er außerhalb des Schlafzimmers der Königin hätte Dienst tun sollen, und wie Berichten zufolge Beamte beim Paddeln in den Goldfischteichen gefunden wurden.

Was ist im Schlafzimmer der Königin passiert?

Als Michael Fagan die königlichen Gemächer betrat, verbrachte er in den frühen Morgenstunden des Freitagmorgens, des 9. Juli 1982, zehn Minuten im Schlafzimmer der Königin (über die Titelseite der Times, 3. Juli 1982), nachdem er um 7.15 Uhr eingetreten war und die Vorhänge geöffnet hatte.

thomas shelby sprüche

Als die Königin versuchte, Hilfe zu rufen, als er ihr Zimmer betrat, stellte sie fest, dass ein „Panikknopf“ nicht funktionierte.

Der Bericht von Scotland Yard aus der Zeit enthüllte, dass die Nachtalarmglocke (die mit dem Korridor außerhalb des Zimmers der Königin und der Speisekammer verbunden war) theoretisch funktionierte, aber durch eine Reihe von Zufällen niemand hörte oder darauf reagierte.

Der Wachtmeister beispielsweise, der nachts draußen auf dem Flur steht, hatte gegen 6 Uhr morgens Feierabend gemacht, als Hauspersonal Dienst hatte.

Inzwischen war der Diener draußen und trainierte die Palast-Corgis, und das Dienstmädchen putzte in einem anderen Zimmer mit geschlossener Tür, damit der Lärm ihrer Arbeit Ihre Majestät nicht störte.

Aus demselben Polizeibericht geht hervor, dass Fagan ein Stück des zerbrochenen Aschenbechers bei sich trug, mit dem er sagte, dass er sich in Anwesenheit Ihrer Majestät die Handgelenke aufschneiden wollte. Er behauptete, er habe den Palast nicht mit dieser Absicht betreten, sondern sie habe sich zum ersten Mal in seinem Kopf gebildet, als er den Aschenbecher sah.

Die Times erklärte, dass die Königin erst als Fagan nach einer Zigarette fragte, dass keine im Raum war, bevor sie die Gelegenheit nutzte, um Hilfe zu rufen, indem sie einen Diener rief.

'Elizabeth R: A Biography', eine Biografie der Königin von 1983 von Lady Langford, beschreibt, wie die Königin ruhig auf den Eindringling reagierte und sich fragte, wie sie um Hilfe rufen konnte, ohne Fagan zu erschrecken. Das Buch beschrieb auch, wie Fagans Daumen geschnitten wurde und Blut auf die Bettwäsche der Königin tropfte (wie in The Times am 29. September 1983 besprochen).

Er war auch barfuß und trug ein T-Shirt, so die BBC .

Hat der Palasteindringling Michael Fagan auf dem Bett der Königin gesessen?

Michael Fagan spricht mit der Queen in The Crown (Netflix)

In populärer Vorstellung setzte sich der Palasteindringling Michael Fagan auf die Bettkante der Königin, bevor er sich lange mit ihr unterhielt. Polizeiberichte bestätigten diese Version jedoch nicht.

Zeitgenössische Zeitungsberichte scheinen jedoch darauf hinzudeuten, dass Fagan dem Bett der Königin sehr nahe kam (auch wenn er nicht darauf saß).

Zum Beispiel bezog sich der Artikel mit dem Titel 'Der Mann, der einen Sicherheitsalptraum geschaffen hat' (The Times, 24. September 1982), wie Fagan auf den schlafenden Monarchen zutrat, sein Erscheinen an ihrem Bett erwähnte und wie er einige Minuten mit der Königin sprach .

Diese Berichte bestätigen jedoch immer noch nicht, ob Fagan sich tatsächlich auf das Bett gesetzt hat oder nicht.

Fagan selbst hat seitdem das Schlafzimmer der Königin beschrieben, bis hin zur Größe ihres Bettes und den Details ihres knielangen Nachthemds; aber auch hier sagte er nichts, was darauf hindeutete, dass das Paar ein Gespräch führte, während er auf ihrem Bett saß.

Es war ein Doppelbett, aber definitiv ein Einzelzimmer – sie schlief allein darin, erzählte er The Independent. Ihr Nachthemd war eines dieser Liberty-Prints und es reichte bis zu den Knien.

Auf die Frage, ob er vor der Einberufung des Sicherheitsdienstes ein Gespräch mit ihr geführt habe, sagte er: Nein! Sie ging an mir vorbei und rannte aus dem Zimmer; ihre kleinen nackten Füße laufen über den Boden.

Fagan ist Berichten zufolge unglücklich über die Darstellung ihres Austauschs durch The Crown. Er sagte dem Täglicher Mai l: [Peter Morgans] hat seine eigene Agenda. Die Leute, die geschrieben haben Die Krone , sie haben eine Agenda. Ich wette, der Rest ist auch eine Fiktion. Sie haben es nur getan, um einen Pop bei der Queen zu haben.

Es ist eine komplette Fiktion, das Stück über mich und den Palast. All das ist eine komplette Fiktion. Es war eine Fiktion, ich würde es nicht mit der Queen versuchen.

Merkwürdigerweise fügte Fagan hinzu: Alles daran ist Fiktion. Ich habe nicht mit der Königin gesprochen. Ich habe niemanden gesehen, all das ducken und tauchen. Ich saß einfach da und wartete darauf, dass jemand vorbeikam.

Ist Michael Fagan ins Gefängnis gegangen?

Der Einbruch von Michael Fagan in den Palast war zu dieser Zeit nur ein 'bürgerliches Unrecht' und keine Straftat. Stattdessen wurde er nach dem Diebstahlgesetz angeklagt, bei seinem ersten Einbruch im Juni 1982 eine Flasche Wein aus dem Palast gestohlen zu haben.

Von dieser Anklage wurde er jedoch im September 1982 von einer Jury freigesprochen. Vor Gericht behauptete Fagan sogar, er habe der Königin einen Gefallen getan, indem er die laxen Sicherheitsmaßnahmen aufgedeckt habe (wie die Times am 24. September 1982 berichtete).

Laut demselben Zeitungsbericht brauchten die Geschworenen nur 10 Minuten, um zu entscheiden, dass Fagan „nicht schuldig“ war.

Er wurde am Dienstag, den 5. Oktober 1982, zur Behandlung (als Patient und nicht als Krimineller) in ein sicheres psychiatrisches Krankenhaus in Liverpool geschickt, wie Zeitungsberichten am folgenden Tag zufolge. In einer Erklärung entschuldigte er sich bei der Königin, die er als wunderbar verständnisvoll beschrieb, bevor er sich selbst als „Demütig, Michael“ unterschrieb.

Der damalige Richter beschrieb Fagans ungewöhnliche Fähigkeit, einzubrechen und einzudringen, als wirklich beeindruckend. Als Fagan weggeführt wurde, soll er angeblich geschrien haben: Verbrennt die B*****ds in der Hölle.

Er wurde drei Monate später freigelassen, so die BBC .

Fagan wurde später Ende der 1990er Jahre für vier Jahre ins Gefängnis gesteckt, jedoch wegen einer damit zusammenhängenden Anklage.

Hat Fagans Abgeordneter ihm gesagt, er solle die Königin wegen Thatcher aufsuchen?

In The Crown fordert Michael Fagans lokaler Abgeordneter 'Richard Hastings' ihn sarkastisch auf, seine Beschwerden über Margaret Thatcher bei der Queen aufzunehmen.

Es scheint jedoch, dass Richard Hastings nicht existierte, was bedeutet, dass seine Unterhaltung auf dem Bildschirm mit Fagan fiktiv war und von den Autoren der Krone zum Zwecke der kreativen Freiheit erfunden wurde.

Hastings ist nicht der erste Charakter, der speziell für The Crown geschaffen wurde – in der Show war in der ersten Staffel auch Churchills fiktive Sekretärin zu sehen.

Fagans Abgeordneter im wirklichen Leben war John Grant, der das Thema Fagans Einbruch im Unterhaus (von Frank Johnson von The Times als Grant-Affäre bezeichnet) tatsächlich zur Sprache brachte und anscheinend um weitere Informationen bat.

Gemäß The Time, Grant dehnte die Doktrin des Wahlkreisinteresses auf groteske Längen aus, indem er behauptete, dass die Tatsache, dass Herr Michael Fagan in Islington lebte, Herrn Grant ein Wahlkreisinteresse an dem Schlafgemach-Einfall [im Buckingham Palace] (veröffentlicht am 27. Juli 1982) verschaffte.

Lebt Michael Fagan noch?

Ja, Michael Fagan lebt noch.

Zuvor wurde er von Eddie Marsan in dem Sky Arts-Film Walking the Dogs porträtiert, in dem Emma Thompson Königin Elizabeth II. und Russell Tovey den Diener spielte.

Werbung

Die vierte Staffel von Crown wird jetzt auf Netflix gestreamt. Suchen Sie etwas anderes zum Anschauen? Sehen Sie sich unseren Guide zu den besten Serien auf Netflix und den besten Filmen auf Netflix an oder besuchen Sie unseren TV Guide.

Tipp Der Redaktion