Obwohl die Geschichte von Katherine und Nerissa Bowes-Lyon seit Jahrzehnten öffentlich ist, werden viele Zuschauer von The Crown nicht wissen, was mit diesen beiden Schwestern passiert ist – und ihrer Verbindung zur königlichen Familie.

Werbung

Aber sie stehen im Mittelpunkt der siebten Episode der vierten Staffel von The Crown, die sich auf Prinzessin Margaret und ihre Reaktion auf die Entdeckung ihrer Existenz konzentriert. Hier ist, was Sie über Fakten, Fiktion und die wahre Geschichte von Katherine und Nerissa wissen müssen.





Wer spielt Katherine und Nerissa in The Crown?

Die Rolle der Katherine wird von Trudie Emery gespielt, während ihre ältere Schwester Nerissa von Pauline Hendrickson gespielt wird.

Ein weiterer Schauspieler in der Folge ist John McCormack , die eine der Krankenschwestern spielt; er betreibt ein auf das Filmemachen fokussiertes Tageszentrum wo Menschen mit Lernschwierigkeiten neue Fähigkeiten erwerben und gleichzeitig Spaß mit ihren Freunden haben, darunter einige der Darsteller dieser Episode von The Crown.

Wer waren Katherine und Nerissa Bowes-Lyon?

Die Schauspielerin von Prinzessin Margaret, Helena Bonham Carter, war sich zunächst nicht sicher, ob die Existenz von Katherine und Nerissa Tatsache oder Fiktion war, und erklärte, wie sie den Showrunner von The Crown um Klarstellung gebeten hatte: Ich hatte diese Geschichte noch nie gehört und sagte sofort zu Peter Morgan , 'Bist du das oder die Geschichte?'

Aber Katherine und Nerissa Bowes-Lyon waren sehr reale Menschen, und – wie wir in The Crown sehen – sie waren Cousins ​​ersten Grades von Königin Elizabeth II. und ihrer Schwester Prinzessin Margaret. Sie wurden in Obhut genommen und vor der Öffentlichkeit geheim gehalten.

Nerissa Bowes-Lyon in The Crown (Netflix)



Nerissa (geboren 1919) und Katherine (1926) waren die Töchter von John Bowes-Lyon und seiner Frau Fenella. Das Paar hatte insgesamt fünf Töchter, von denen eine die Kindheit nicht überlebte.

Obwohl er nicht mehr erlebte, wie seine Nichte den Thron bestieg, war John der Onkel von Königin Elizabeth II.; Johns Schwester war Elizabeth Bowes-Lyon, die uns als Königinmutter bekannt ist.

Sowohl Katherine als auch Nerissa wurden mit Entwicklungsstörungen geboren. Sie scheinen zu Hause aufgewachsen zu sein, aber 1941 – im Alter von 15 bzw. 22 Jahren – wurden sie stillschweigend in das Royal Earlswood Hospital für Menschen mit Entwicklungsstörungen gebracht.

Der Wächter schreibt, dass sie von ihren Eltern dort untergebracht und im Grunde verlassen worden waren. Es gibt keine Aufzeichnungen darüber, dass eine der beiden Frauen jemals einen Familienbesuch erhielt.

Ihr Vater John war jedoch zu diesem Zeitpunkt bereits tot (er starb 1930); es scheint, dass sie von ihrer Mutter Fenella ins Krankenhaus gebracht wurden, die sie bis zu ihrem eigenen Tod im Jahr 1966 besuchte. nach Macleans . Fenellas Enkelin auch gesagt andere Mitglieder der Familie hatten sie im Laufe der Jahre oft besucht.

Die Bowes-Lyon-Schwestern wurden von noch mehr ihrer Verwandten begleitet: einer anderen Gruppe von Schwestern namens Idonea, Ethelreda und Rosemary Fane. Alle fünf wurden am selben Tag mitten im Zweiten Weltkrieg in die Anstalt gebracht. Die Fane-Schwestern waren jedoch keine Blutsverwandten der Königin; sie waren die Kinder von Fenellas Schwester.

Nerissa starb 1986 im Alter von 66 Jahren und wurde in Redhill begraben, was manche als Armengrab und andere als bescheidenes Grundstück bezeichnet haben. Die Stelle wurde mit einem kleinen Plastikmarker markiert.

Es war Nerissas Tod, der die Presse auf die Tatsache ihres Lebens aufmerksam machte, und 1987 wurde die Geschichte bekannt – The Sun brachte die Schlagzeile QUEEN’S COUSIN LOCKED IN MADHOUSE neben einem Bild von Katherine.

Es wurde berichtet, dass die Schwestern an einer genetischen Störung litten, die weder die Königin noch irgendwelche Thronfolger betraf. Es scheint durch den Großvater mütterlicherseits, Baron Clinton, gegangen zu sein. Genealoge Hugh Peskett sagte Die große Erleichterung ist, dass die Gene offensichtlich in der Clinton-Familie liegen und nicht in der königlichen Familie.

Das Royal Earlswood Hospital wurde 1997 geschlossen, als sich die Dienstleistungen auf eine Pflege im Gemeindeprogramm verlagerten, und Katherine wurde zusammen mit ihrer überlebenden Cousine Idonea Fane in ein NHS-Pflegeheim namens Ketwin House verlegt.

Idonea und Katherine hatten beide ein geistiges Alter von etwa sechs Jahren und galten als unzertrennlich; Tatsächlich wurden sie jedoch getrennt, als Idonea kurz vor ihrem Tod im Jahr 2002 in ein anderes Pflegeheim gebracht wurde. Katherine lebte bis 2014 weiter.

Hat Burkes Peerage die Cousins ​​als tot aufgelistet?

Ja. Burke's Peerage ist ein zwei Jahrhunderte altes Nachschlagewerk für die Royals und Aristokraten der Nation. Darin hieß es, Nerissa sei 1940 gestorben und später Katherine 1961. Aber warum?

Fenellas Enkelin Lady Elizabeth Anson eine Erklärung abgegeben 1987 sagte, es habe keinen Versuch einer Vertuschung gegeben, und sagte, dass ihre verstorbene Großmutter Fenella eine sehr vage Person sei, die oft die Formulare, die Burke's Peerage ihr schickte, weder richtig noch vollständig ausfüllte.

Es scheint also, dass Fenella, absichtlich oder nicht, Burkes Peerage glauben ließ, dass ihre Töchter beide gestorben waren – im Abstand von 21 Jahren.

Der damalige Herausgeber von Burke's Peerage, Harold Brooks-Baker, sagte, er sei fassungslos, als er den Fehler entdeckte, und erklärte: Wenn uns die Familie Bowes-Lyon dies gesagt hätte, hätten wir es in das Buch aufgenommen ... Es ist nicht normal am Wort der Mitglieder der königlichen Familie zu zweifeln.

Warum wurden die Cousins ​​der Königin in Obhut genommen und geheim gehalten?

Die Krone argumentiert damit, die königliche Familie vor Fragen zu erblichen psychischen Erkrankungen zu bewahren.

Helena Bonham Carter sagt: In den Drehbüchern von The Crown lässt Peter [Morgan] die Königinmutter ihre Seite des Arguments darlegen … die Leute werden natürlich schockiert sein, aber Marion [Bailey, die die Königinmutter spielt] hat einige erstaunliche Szenen, in denen sie sagt Du kannst die Dinge nicht aus der Zeit nehmen.

Natürlich werden wir uns alle beeilen, um zu urteilen, aber das Traurige ist, dass die königliche Familie nicht die einzigen Menschen war, die behinderte Menschen eingesperrt oder weggebracht haben. Es war in den 1940er Jahren, es war während des Krieges und ihre Mutter war überfordert. Man könnte argumentieren, dass sie die Pflege hatten, die sie brauchten… Zu dieser Zeit gab es eine große Menge an Scham und Mangel an Wissen, die mit Hirnschäden oder Behinderungen verbunden waren, und im religiösen Sinne war es mit Sünde verbunden.

Die Erklärung der Königinmutter für die Handlungen der Familien [in The Crown] ist, dass es sich um ein erbliches Prinzip handelt. Sie befinden sich in einer so gefährlichen Lage, dass jeder Hauch von Unvollkommenheit vertuscht und behandelt werden muss. Es scheint während der gesamten Serie The Crown zu sein, wie im Leben müssen sie immer ihre Position rechtfertigen und ihre Jobs behalten.

Wurden sie von Prinzessin Margaret „entdeckt“?

Blende Jennings in The Crown (Netflix)

In The Crown deckt Prinzessin Margaret die Tatsache auf, dass Katherine und Nerissa Mitte der 1980er Jahre noch am Leben sind, nachdem sie einige Informationen von ihrem Therapeuten erhalten hat. Sie weigert sich zu glauben, was sie in Burkes Peerage liest, und beauftragt den Priester Derek Dazzle Jennings, das Krankenhaus zu besuchen und herauszufinden, ob ihre Cousinen dort Patienten sind. Nachdem er persönlich mit ihnen gesprochen hat, konfrontiert sie ihre eigene Mutter, die die Entscheidung der Familie verteidigt, die Mädchen zu verstecken.

Aber in Wirklichkeit scheint Prinzessin Margaret keine Rolle bei der „Entdeckung“ ihrer Cousinen gespielt zu haben. Und im Gegensatz zu der Geschichte, die wir in The Crown sehen, scheint die Königinmutter (die eine Schirmherrin der Wohltätigkeitsorganisation für Lernbehinderte Mencap war) nicht bewusst gewesen zu sein, was mit ihren Nichten geschah, bis 1982 die Freundesgruppe des Krankenhauses an schrieb ihr.

Bis dahin hatte sie offenbar geglaubt, ihre Nichten seien tot; Nachdem sie es herausgefunden hatte, schickte sie ihnen Geld, mit dem sie Süßigkeiten und Spielzeug zu ihren Geburtstagen und zu Weihnachten kaufen konnten.

Aber der Eintrag in Burke's Peerage wurde erst korrigiert, als die Geschichte fünf Jahre später in den Zeitungen auftauchte.

Und nachdem es gebrochen war, sagte ein Sprecher des Buckingham Palace, dass die Königin Katherine und Nerissa kenne, wir aber überhaupt keinen Kommentar dazu haben. Es ist Sache der Bowes-Lyon-Familie.

Hatte Prinzessin Margaret sich Sorgen gemacht, dass sie eine psychische Erkrankung geerbt hatte?

Prinzessin Margaret in der Krone (Netflix)

In der Folge erlebt Prinzessin Margaret psychische Probleme – und nachdem sie Gerüchte über ihre Cousins ​​​​und deren Behinderung gehört hat, fragt sie sich über eine mögliche Verbindung.

Aber obwohl es schwer zu sagen ist, war Margaret es im wirklichen Leben wahrscheinlich nicht auch besorgt über den Entwicklungszustand ihrer Cousins, da dieser seit ihrer Geburt vorhanden war.

Möglicherweise hat sie jedoch dem Gespenst ihres dritten Urgroßvaters, König George III., der bekanntermaßen verrückt wurde, mehr Aufmerksamkeit geschenkt.

Hier ist ein Ausschnitt einer Anekdote aus Craig Browns Buch „Ma’am Darling“, aufgenommen vom Dezember 1991: Freunde nehmen Prinzessin Margaret mit, um The Madness of George III von Alan Bennett zu sehen. In der Pause raucht sie und nippt nervös an einem Glas Famous Grouse. „Glaubst du, es ist erblich?“, fragt sie.

Werbung

Die Krone ist jetzt auf Netflix verfügbar. Suchen Sie etwas anderes zum Anschauen? Schauen Sie sich unseren Guide zu den besten Serien auf Netflix und den besten Filmen auf Netflix an, besuchen Sie unseren TV Guide oder informieren Sie sich über die kommenden neuen TV-Sendungen 2020.

Tipp Der Redaktion