Von Doctor Who bis Call the Midwife haben sich Bildschirmfans auf der ganzen Welt zu Watch-Partys ihrer Lieblingstitel zusammengeschlossen. Und vor kurzem war Coco an der Reihe, 2017's kritischer Pixar-Animation in Spielfilmlänge.

Werbung

Die Besetzung und Crew des Erfolgsfilms gaben einen laufenden Kommentar zum Film und ließen Nuggets hinter die Kulissen fallen. Und die meisten drehten sich um den jungen Star Anthony Gonzalez, der den entzückenden aufstrebenden Musiker Miguel zum Ausdruck brachte.





Aus seinem eigenen Bericht verriet Gonzalez nicht nur, dass er seine Szenen nicht in der richtigen Reihenfolge aufgenommen hatte, sondern auch, wie Pixar ihm sagte, er habe die Rolle bekommen: einen Brief, der im gleichen Stil wie das Artwork des Films geschrieben wurde.

Gonzalez sagte auch, dass er immer noch weint – drei Jahre später – während er Remember Me singt.

Regisseur Lee Unkrich teilte auch mehrere Aufnahmen der Besetzung – darunter Gonzalez und Héctor-Schauspieler Gael García Bernal – im Tonstudio.

Inzwischen teilte Unkrich auch frühe Ideen für die Film- und Konzeptkunst.

Coco, der 19. Pixar-Film, erzählt die Geschichte eines 12-jährigen Jungen namens Miguel, der aus Versehen seinen Weg ins Land der Toten findet. Hier wendet er sich an seinen verstorbenen Ururgroßvater (und legendären Gitarristen), um ihm nach Hause zu helfen – und das Musikverbot seiner Familie aufzuheben.

Der Film hat derzeit eine lobenswerte Punktzahl von 97 % bei der Rezensions-Aggregation Rotten Tomatoes und hat weltweit über 807 Millionen Pfund eingespielt.

Werbung

Coco ist ab sofort auf Disney Plus zu sehen. Zu Melde dich bei Disney Plus an Sie können für 5,99 £ pro Monat oder 5,99 £ pro Jahr abonnieren. Wenn Sie mehr zum Anschauen suchen, sehen Sie sich unseren TV-Guide an.

Tipp Der Redaktion