Chris Packham sitzt zu Hause in seinem Cottage in New Forest und redet sehr schnell und wird immer schneller. Die Worte rasseln so schnell heraus, wie sein geistiges Fließband sie liefern kann – aber sein Sprachgebrauch gerät kein einziges Mal ins Wanken.

Werbung

Ich bin alles andere als normal, stimmt er zu und starrt auf den Boden. Ich erlebe die Welt in Hyperrealität. Reizüberflutung ist eine ständige Ablenkung. Ich war gerade im Wald spazieren und es war für mich ganz anders als für dich – die Sehenswürdigkeiten, die Gerüche, die Geräusche. Er runzelt die Stirn und sieht seine Partnerin, die 41-jährige Charlotte Corney, an. Aber wir müssen später in den Supermarkt, und ich werde alles tun, um da rauszukommen, denn Supermärkte sind eine Überschwemmung der Sinne. Die Beleuchtung ist scheußlich, es ist voll und der Geruchskomplex ist überwältigend.





Buchhandlungen sind ähnlich. Ich liebe Bücher, aber ich hasse Buchhandlungen – all die Farben, die Formen, die Geometrie, Bücher auf den Tischen – oh mein Gott. Ich habe viele Bücher, aber ich mag es nicht, ihre Buchrücken zu sehen, weil meine visuelle Wahrnehmung sehr empfindlich ist. Jeder Gegenstand in meinem Zuhause steht in räumlicher Beziehung zu jedem anderen Gegenstand über die Vektoren, die alles zusammenfügen. Er zeigt im Raum auf die unsichtbaren Vektoren. Dann nimmt er zum ersten Mal seit Beginn des Interviews flüchtig Blickkontakt auf und lächelt.

Wie etwa 700.000 andere in Großbritannien ist Chris Packham autistisch – er hat eine Entwicklungsstörung, die sich darauf auswirkt, wie er mit anderen Menschen umgeht und wie er die Welt erlebt. Insbesondere hat er das Asperger-Syndrom, also hat er nicht die Lernschwierigkeiten oder Probleme mit der Sprache, die viele autistische Menschen haben. Die Formen von Asperger variieren, aber Schwierigkeiten können das Verstehen der Körpersprache beinhalten; die Gedanken und Gefühle anderer interpretieren; in Bezug auf den nicht wörtlichen Gebrauch von Sprache, wie Witze oder Ironie; Angst, wenn vertraute Routinen nicht eingehalten werden; Überwältigung durch visuelle, auditive oder taktile Reize; und mit eingeschränkten oder sich wiederholenden Verhaltensmustern. Die Ursache ist nicht bekannt und Asperger kann auch nicht geheilt werden.

Seit Itchy gestorben ist, hat Packham meinen romantischen Plan entwickelt. Itchys Leiche befindet sich in einer Scheune neben dem Cottage im Kühlraum, und wenn Scratchy stirbt, werden die beiden eingeäschert.

Nach meinem Tod werde ich auch eingeäschert und wir werden alle zusammen in den Wald geworfen, sagt Packham fröhlich. Dann können wir drei an dem Ort, den wir so sehr geliebt haben, zu etwas Fröhlichem werden. Das musst du sehen.

Gummistiefel werden gefunden und wir gehen raus in die Herbstluft. In Wahrheit sind es diese Wälder, die der wahre Schlüssel zu Packhams Seelenfrieden sind. Es gibt unglaublich viel, was ich an Asperger mag, sagt er. Ich kann mich an Dinge erinnern. Du willst mich nicht bei Trivial Pursuit spielen. Es ist nur ein remanentes Gedächtnis, keine Intelligenz, aber wenn ich es gelesen habe, kann ich es wieder aufstoßen.



Wenn es ein Heilmittel für Asperger gäbe, weiß ich nicht, ob ich es wollen würde. Die Menschheit ist aufgrund von Menschen mit autistischen Merkmalen gediehen. Ohne sie hätten wir den Menschen nicht auf den Mond gebracht oder Softwareprogramme ausgeführt. Wenn wir alle autistischen Menschen auf dem Planeten auslöschen würden, weiß ich nicht, wie lange die Menschheit noch überleben würde.

Ich hoffe, der Dokumentarfilm zeigt, dass Asperger etwas anderes ist als ein totales Handicap. Und natürlich möchte ich, dass es jüngeren Menschen mit Asperger hilft, die übermäßig depressiv werden und leider oft selbstmordgefährdet sind. Sie sind unglaublich kreativ mit enorm interessanten Denkweisen, allein in einem Schlafzimmer eingesperrt, einsame Kinder an einem sehr schlechten Ort.

Das Rasseln der Worte wird mit einem knackigen Wort verkürzt: Wir sind da. Und auf einer Lichtung im dichten Walde steht eine große Buche.

Dieser Baum ist etwa 600 Jahre alt, ein Rätsel des Waldes, sagt Packham und blickt ins Blätterdach. Es erinnert mich an meine eigene Inkonsequenz. Das ist großartig. Hier werden wir sein, Itchy and Scratchy und ich. Ein Teil der Erde und mit der Zeit ein Teil dieses Baumes. Im wahrsten Sinne des Wortes ein Leben nach dem Tod. Was könnte besser sein als das?

Von Kate Battersby

mephisto marvel wandavision
Werbung

Chris Packham: Asperger’s and Me ist am Dienstag 17dasOktober um 21 Uhr auf BBC2

Tipp Der Redaktion