Auswahl des besten Sukkulentenbodens



Welcher Film Zu Sehen?
 
Auswahl des besten Sukkulentenbodens

Die meisten Sukkulenten, egal ob drinnen oder draußen gepflanzt, benötigen eine andere Art von Erde als andere Pflanzen. Mit ihren dicken, fleischigen Blättern können Sukkulenten in trockenen Klimazonen Wasser und sogar Nährstoffe speichern. Sie können längere Trockenperioden ertragen und neigen dazu, nicht zu viel Feuchtigkeit zu mögen. Durch die Verwendung eines Bodens, der speziell für Sukkulentenpflanzen hergestellt wurde – der ihre natürlichen Bodenbedingungen nachahmt – können Züchter die Blätter und Wurzeln gesund und gedeihen lassen.





Sukkulenten können mit der richtigen Pflege und Erde gedeihen

Frau, die an einem Tisch Sukkulenten in Töpfe pflanzt. annebaek / Getty Images

Viele Sukkulentenarten bevorzugen warme Temperaturen, egal ob sie drinnen oder draußen angebaut werden. Da Wasser in den Blättern gespeichert wird, muss darauf geachtet werden, dass Frostbedingungen vermieden werden; Wasser dehnt sich beim Gefrieren aus, so dass die in den saftigen Blättern enthaltene Feuchtigkeit die Pflanzenfasern aufplatzt, was zu matschigen Pflanzen führt, die absterben können.

Wie jede Pflanze brauchen Sukkulenten die richtige Menge an Sonne und Wasser. Hier ist die Verwendung einer gut durchlässigen, saftigen Erde praktisch, da sie eine ordnungsgemäße Drainage ermöglicht.



Sukkulenten mit besserer Erde umtopfen

Frau, die Sukkulenten umtopft. MmeEmil / Getty Images

Eine einfache Blumenerde, die in Gärtnereien üblich ist, enthält normalerweise Torfmoos als Hauptbestandteil, aber dies neigt dazu, Wasser abzustoßen und verhindert, dass es die Wurzeln richtig sättigt. Auf der anderen Seite enthalten einige Blumenerden Materialien, die das Wasser sehr gut halten – für die meisten Sukkulenten etwas zu gut. Eine gute Idee ist es, die Pflanze mit saftiger Erde umzutopfen, um alle gebundenen Wurzeln zu befreien und eine optimale Luftzirkulation zu ermöglichen.





Materialien in saftigem Boden

Frau sitzt auf dem Boden, der Kaktus umtopft. Visualspace / Getty Images

Sukkulente Böden bestehen aus organischen und mineralischen Bestandteilen. Organische Materialien fügen dem Boden Nährstoffe hinzu und arbeiten daran, genau die richtige Menge an Feuchtigkeit zu speichern. Die Mischung kann Kompost, Baumrinde und Kokosnuss enthalten. Die mineralischen Komponenten sind normalerweise eine Kombination aus Sand, Kies, Kies und Perlit. Vermeiden Sie Böden mit Ton oder Vermiculit, da diese Mineralien mehr Wasser aufnehmen als nötig.



Bodenbeschaffenheit und Porosität

Mann Aloe-Pflanze eintopfen. KarpenkovDenis / Getty Images

Die spezifische Mineralzusammensetzung von saftigem Boden beeinflusst die Korngröße, was wiederum seine Textur und Porosität beeinflusst. Sand ist das mineralische Additiv mit dem größten Durchmesser. Schluff liegt irgendwo dazwischen und Ton hat den kleinsten Durchmesser, weshalb er so fest verdichtet und für Sukkulenten nicht geeignet ist. Im Allgemeinen eignen sich sandige Böden sehr gut für Sukkulenten – die großen Partikel und daher die größeren Poren sorgen dafür, dass sie schnell austrocknen.



Bodentest zu Hause

Mädchen, das saftig über Terrarium hält.

Züchter können zwei Heimtests durchführen, um die Textur ihres Bodens einzuschätzen. Bei einfachen Fühltests werden die Sandpartikel im Boden ertastet und der Schluff- und Tongehalt basierend darauf geschätzt, wie flexibel und klebrig sich die Probe anfühlt – zum Beispiel ob sie nach dem Zusammendrücken mit der Faust zusammenhält.

Jar-Tests bestimmen auch die Mengen an Sand, Schluff und Ton und ermöglichen es dem Züchter, die Kombination anzupassen, um die Pflanzengesundheit zu verbessern. Um einen Glastest durchzuführen, füllen Sie ein Einmachglas zu 1/3 mit Erde und fügen Sie dann Wasser bis etwa einen Zoll von der Oberseite hinzu. Geben Sie einen Esslöffel Spülmittelpulver hinzu, schrauben Sie den Deckel auf und schütteln Sie die Mischung.

Markieren Sie nach einer Minute die Oberseite der Bodenteilung an der Seite des Glases. Markieren Sie erneut nach zwei Stunden und erneut nach 48. Ein Arbeitsblatt zur Bodentexturanalyse hilft Ihnen, die Ergebnisse zu verstehen.



Hasret Sonmez / Getty Images



Regelmäßige Blumenerde ergänzen

Saftig im Topf mit Gartengeräten auf dem Tisch. ChamilleWhite / Getty Images

In der Regel ist die durchschnittliche Blumenerde nicht ideal für Sukkulenten, aber das bedeutet nicht, dass Sie einen ganz neuen Beutel Erde brauchen. Durch Zugabe von mineralischem Splitt wie Sand im Verhältnis 1:1 oder 1:2 können Sie einen basischen Boden – der Rinde, Torfmoos und Kompost enthält – in einen ausreichend saftigen Boden verwandeln. Achte nur darauf, dass deine Ausgangserde keine feuchtigkeitsspeichernden Kristalle enthält.



Bodenmischung zum Selbermachen

Mann pflanzt Sukkulenten und Kaktuspflanzen. ozgurdonmaz / Getty Images

Da jede Sukkulente eine etwas andere Pflege erfordert, stellen viele Gärtner fest, dass ein individuelleres Rezept für die Bodenmischung gut funktioniert. Erstellen Sie einen ausgewogenen Boden aus einem Teil organischem Material – Blumenerde, Kiefernrinde, Kompost oder Kokosnuss – und zwei Teilen grobem Sand, Perlit, Bims oder feinem Kies. Kombinieren Sie die Optionen in jedem Abschnitt nach Belieben, um sicherzustellen, dass Sie 1 Teil organisch zu 2 Teilen mineralisch erhalten. Grobsand wie Bausand ist ideal für die mineralische Komponente. Vermeiden Sie Strandsand, da der Salzgehalt den Pflanzen schadet.

Top-Dressings hinzufügen

Mini saftiger Garten im Glasterrarium. dinachi / Getty Images

Obwohl nicht notwendig, können Top-Dressings auf der Bodenoberfläche helfen, die Blätter vor stehendem Wasser zu schützen und Fäulnis zu minimieren. Sie können auch das Aussehen der Topfpflanzen verbessern und aufpolieren. Übliche Materialien für Top-Dressings sind Kieselsteine, Seeglas, farbiger Sand und Moos.



Erde für die saftige Landschaftsgestaltung im Freien

Sukkulenten am Tisch pflanzen. annebaek / Getty Images

Sukkulenten, die im Freien gepflanzt werden, neigen dazu, mehr Sonnenlicht und Luftzirkulation zu erhalten als Zimmerpflanzen, was ihnen hilft, auszutrocknen, auch wenn der Boden etwas feuchtigkeitsspeichernder ist. Bei Bedarf kann der Boden im Freien auch für Sukkulenten aufgewertet werden, indem man sie in einen kiesigen, sandigen Lehm legt und diesen mit einer Schicht Kiesmulch bedeckt. Auch das Anheben des Bodens oder das Einpflanzen in Beete ist möglich, insbesondere wenn die Gartenerde viel Lehm enthält.

Entwässerung ist der Schlüssel

Behandschuhte Hände, die Sukkulenten eintopfen. hobo_018 / Getty Images

Um eine Überwässerung von saftigem Boden zu vermeiden, ist es hilfreich, den Bewässerungsplan zu dokumentieren. Lassen Sie den Boden vollständig austrocknen, bevor Sie das Wachstumsmedium gründlich einweichen. Zusätzlich zu einem Boden, der porös genug ist, um das Wasser passieren zu lassen, anstatt es festzuhalten, sind Drainagelöcher wichtig, wenn Sie Pflanzen auf diese Weise gießen. Sie sorgen dafür, dass die Wurzeln nicht im Wasser am Boden des Topfes einweichen.

Tipp Der Redaktion