Teile die Liebe, teile die Geschichte

Werbung

In Poplar stehen die Frauen Schlange für die neue Antibabypille. Es ist eine aufregende Zeit, aber die Stimmung von Doktor Turner ist gedämpft. Unverheiratete Frauen können nicht zur oralen Empfängnisverhütung überwiesen werden. Es ist nicht das, was wir uns erhofft haben, runzelt er die Stirn. Nein, aber es ist ein Anfang, antwortet Shelagh.





Abgesehen von der Pille gibt es immer noch Babys und schwangere Mütter, die ihre Aufmerksamkeit brauchen. Rhoda Mullocks ist mit der kleinen Susan zur Untersuchung zurück. Sie ist glücklich und wird von Tag zu Tag größer, aber ihre Mutter kämpft und kann nicht schlafen. Turner verschreibt ihr ein leichtes Beruhigungsmittel, Distaval. Wenn ich sie nicht reparieren kann, muss ich mich selbst reparieren, sagt Rhoda.


Der Stadtjunge Mitchell ist aus Australien nach Poplar zurückgekehrt, wo er sich erfolglos in der Schafzucht versucht hat. Und er hat eine Überraschung für seine Mama Tessie. Seine australische Verlobte Noelle folgt auf einem späteren Boot – und sie ist im Familienkreis. Eine Hochzeit muss für die Minute geplant werden, in der das Boot anlegt, beharrt Tessie. Tom stürzt sich darauf, während Tessie Violet beschafft, um das Wichtigste für die Schwangerschaft zu beschaffen. Als das Mädchen ankommt, ist klar, dass sie jeden Moment Wehen bekommen könnte…


Schwester Evangelina hat es nicht mit Neugeborenen zu tun – Babys sind ein Zweihand-Job – aber nach ihrer Auszeit kehrt sie in den Alltag bei Nonnatus zurück, löst Probleme, gibt Ratschläge und schimpft bei Bedarf mit ihren Hebammen.

Sie versucht in der Küche ein Nickerchen zu machen, aber Barbara, Trixie und Phyllis diskutieren über Strumpfhosen und ob sie ein Nährboden für Hefe sind. Als Barb eine Ketchupflasche auf den Tisch schlägt, schnappt sie. Gibt es hier nirgendwo eine Frau, die 40 ununterbrochen zwinkert? Sie schreit.


Kisten mit Schrott sind im Nonnatus-Haus angekommen. Das Mutterhaus baut seinen Dachboden um, damit der Inhalt weitergeschickt wurde. Schwester Evangelina schaut von ihrem Stuhl aus zu, während der Rest der Nonnen über ihren Inhalt grübelt. Sie finden eine Kiste voller Hochzeitskleider, die sie trugen, um ihr Gelübde abzulegen. Schwester Mary Cynthia gibt zu, enttäuscht zu sein, als sie erfuhr, dass die Tradition aufgegeben wurde, aber Evangelina tut es. Sie freut sich. Sie träumte nie davon, ein Hochzeitskleid zu tragen und besteht darauf, dass sie in ihrem wie eine Nebenschau aussah.




Am nächsten Morgen fragt Barbara, ob Schwester Evangelina bei Tripti Valluck helfen wird. Die indische Familie lebt in einem schlecht erhaltenen Block mit einer kaputten Toilette, einem Außenhahn und Flöhen. Sie erklärt sich bereit, mitzukommen und die Eselarbeit zu erledigen, und während Barbara bei der Geburt des Babys hilft, macht sich Evangelina daran, die Wohnung zu putzen.

Sie will einen Eimer mit Wasser füllen, hört die ersten Schreie von Triptis Baby und ist sichtlich gerührt. Später fragt Barb, ob sie das Baby baden wird, und Evangelina stimmt widerstrebend zu. Aber mit der linken Hand kommt sie gut zurecht, wäscht und hält das kleine Mädchen – und genießt es sichtlich, wieder in der Nähe von Neugeborenen zu sein.

Barbara und Schwester Evangelina kehren glücklich und müde nach Nonnatus zurück. Evangelina macht es sich in ihrem Stuhl am Feuer bequem, während Barbara sie in eine Decke hüllt und sich auf den Weg macht, um beiden eine Tasse Tee zu bereiten.



Früh am nächsten Morgen geht Fred ins Nonnatus-Haus und Schwester Evangelina ist genau dort, wo Barbara sie verlassen hat. Er denkt, sie schläft, aber sie wacht nicht auf, als er laut die Feuerschürzen umwirft. Schwester Evangelina? fragt er, bevor er seinen Hut abnimmt und ihre Hand umfasst. Sie ist in der Nacht gestorben.

Doktor Turner spielt mit Baby Angela, als das Telefon klingelt. Die Mädchen sind auf der Treppe versammelt, Trixie und Patsy sind geschockt und rauchen, während Phyllis eine schluchzende Barbara tröstet. Für einen weiteren Schlaganfall würde ich Geld anlegen, berichtet die Ärztin traurig, während Schwester Monica Joan jammert.


Als Turner nach Hause zurückkehrt, weint Shelagh, aber nicht nur wegen Schwester Evanglina. Distaval wird mit sofortiger Wirkung zurückgezogen. Deformierte Babys wurden geboren und sie denken, dass es einen Zusammenhang gibt. Die Nachricht ist auch in der medizinischen Fachzeitschrift The Lancet zu finden, aber der Artikel sagt, dass es nur ein oder zwei Fälle gegeben hat, und keinen in Großbritannien. Ich habe Distaval Dutzenden von Patienten verschrieben… in unserem Bezirk wurden missgebildete Babys geboren. Wir müssen mit jemandem sprechen und dann müssen wir handeln.

Phyllis und Patsy werden gerufen und machen sich daran, medizinische Unterlagen zu durchforsten. Ich weiß nicht, wie ich das richtigstellen soll, schreit Turner, als sie Verbindungen zwischen mehreren Frauen und der Droge finden.

Ruby Cottingham wurde Distaval wegen Angstzuständen verschrieben, bevor sie schwanger wurde, und musste genommen haben, was sie noch übrig hatte, während Rhoda Mullocks' Schwester die Pillen gegen Schlaflosigkeit verschrieben worden waren.


Währenddessen wird Schwester Mary Cynthia zu Noelle gerufen und das Paar beginnt, über die bevorstehende Hochzeit der werdenden Mutter zu sprechen. Sie muss einen rosa Anzug tragen, um ihr Gelübde abzulegen, weil sie keine Schneiderin finden konnte, die ihr ein Umstandskleid anfertigt, und sie ist enttäuscht. Mary Cynthia glaubt, in ihrem Kopf Schwester Evangelinas Stimme zu hören, die ihr sagt, sie solle Noelle ihr altes Hochzeitskleid geben. Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt, um mit ihr zu streiten, antwortet Schwester Julienne, die lacht und dann in Tränen ausbricht.


Die Nonnen waschen Schwester Evangelinas Körper und kämmen liebevoll ihr Haar, während Barb, Trixie und Delia ihr altes Kleid in ein neues Kleid für Noelle verwandeln. Als der Bestatter ankommt, fragt er, ob er sich kostenlos um alles kümmern kann. Schwester Evangelina rettete ihn und seine Mutter, als er zwei Monate zu früh auf die Welt kam. Jetzt ist es an der Zeit, meine Schulden zurückzuzahlen, sagt er.


Die Einwohner von Poplar stellen sich auf, um Schwester Evangelia ihre Aufwartung zu machen, während Patsy und Phyllis ihre Runden drehen und Distaval-Flaschen von ihren Patienten nehmen. Julienne findet Ruby, die nach dem Tod ihrer Tochter kämpft und trinkt. Sie nimmt Distaval immer noch ein, gibt es aber Juliienne, nachdem sie eine letzte Pille genommen hat. Rhoda Mullocks ist von der Nachricht verstört. Du bist nicht schuld, Rhoda. Das verspreche ich dir, sagt Turner, während sie immer wieder weint und sich bei Susan entschuldigt.


Trixie bügelt ihr Beerdigungsoutfit, während sie Phyllis von Herzen liebt. Sie ist einsam und fühlt sich verloren, aber es ist nicht wirklich der Mangel an einem Mann, der mich stört, besteht sie darauf.

Es gibt einige Frauen, die eine sehr anständige Faust machen, Jungfern zu sein. Ich denke gerne, dass ich einer von ihnen bin, antwortet Phyllis. Aber Sie sind es nicht und es hat keinen Sinn, etwas anderes vorzutäuschen. Mal sehen, was der Weihnachtsmann dir bringt.

Inzwischen ist Noelles Hochzeit in vollem Gange. Für die Fotos hält sie ihren Strauß vor ihren Bauch, doch schon bald kann sie die Wahrheit nicht mehr verbergen. Ihr Wasser bricht bei ihrem Empfang und Nonnatus wird gerufen. Trixie und Mary Cynthia helfen, während die Hochzeitsgäste auf der anderen Seite des Vorhangs tanzen – und ein kleiner Junge kommt, während Noelle immer noch das Kleid von Schwester Evangelina trägt.


Es ist an der Zeit, dass Schwester Evangelina das Nonnatus-Haus zum letzten Mal verlässt. PC Noakes stoppt den Verkehr und die Menschen säumen die Straßen von Poplar. Schwester Monica Joan erscheint zuletzt und legt Evangelinas Arbeitsschuhe auf den Sarg. Sie verdienen ihre Ruhe genauso gut wie sie, sagt sie.

Werbung

Dankbare Familien versammeln sich, um Abschied zu nehmen, und die Nonnen und Krankenschwestern vergießen traurige Tränen und folgen dem Sarg die Straße hinunter.

Tipp Der Redaktion