Es ist an der Zeit, die Krypta aufzubrechen und einen alten Favoriten „wiederzubeleben“. Als eine der besten TV-Shows aller Zeiten bezeichnet, führte Sarah Michelle Gellar Buffy the Vampire Slayer zu Größe, und sie tritt heute noch genauso viel in den Arsch.

Werbung

Selbst als der Höllenschlund im Jahr 2003 geschlossen wurde, lebt Joss Whedons Welt in der Dark Horse-Comic-Serie weiter, die als Buffy die Vampirjägerin Staffel 8-12. Darüber hinaus gab es viele Wiedervereinigungen zwischen den Stars und Forderungen nach einer Live-Action-Fortsetzung.





Wie kann ich Buffy the Vampire Slayer ansehen und streamen?

Alle 144 Folgen von Buffy the Vampire Slayer sind verfügbar auf Amazon Prime Video im Vereinigten Königreich. Die Staffeln 1-7 sind auch verfügbar auf Sky-Box-Sets . Sie können Buffy auch bei . kaufen iTunes – Jetzt kaufen

Worum geht es in Buffy the Vampire Slayer?

Ein ironisches Stück über das Konzept der High School ist die Hölle. Buffy the Vampire Slayer konzentriert sich auf Gellars in Schwierigkeiten geratenen Teenager, der gezwungen ist, in eine neue Stadt zu ziehen, nachdem er ihre alte Turnhalle niedergebrannt hat. Buffys großes Geheimnis: Sie ist die nächste in einer langen Reihe von Frauen, die als Slayers bekannt sind. Zusammen mit ihrem Wächter Rupert Giles stellt sich Buffy Sunnydales verborgene Mächte des Bösen.

Buffy kämpfte gegen alles, von Vampiren bis hin zu kannibalistischen Lehrern, biomechanischen Dämonen bis hin zu einem Trio von Nerds, und ging in einer Saison sogar in die Hölle. Ihr Trauma vom Versuch, sich an der High School zurechtzufinden, bis zum College und schließlich ins Erwachsenenalter, zeichnete ihr Trauma nach. Für die abgehärtete Heldin gab es viel Liebe und Verlust.

Auf ihrem Weg hilft Buffy die Scooby Gang: ihre dysfunktionale Gruppe von Freunden, die ihr helfen, das Böse in Schach zu halten. Was würden die Leute bei einer Stadt direkt auf dem Hellmouth erwarten?

Wer ist in der Besetzung von Buffy The Vampire Slayer?

Buffy the Vampire Slayer spielt Sarah Michelle Gellar als Buffy, Nicholas Brendon als den unbeholfenen Xander, Alyson Hannigan als die mächtige Willow Rosenberg und Anthony Stewart Head als Rupert Giles. David Boreanaz spielte in den frühen Staffeln das Liebesinteresse Angel und trat sogar in seiner eigenen Spin-off-Show auf.



An anderer Stelle spielte James Masters als Vampir Spike, Charisma Carpenter als beliebte Cheerleaderin Cordelia und Emma Caulfield als Rachedämonin Anya. Später kam Michelle Trachtenberg als Buffys mysteriöse Schwester Dawn dazu. Schließlich war Eliza Dushku die ebenso beschädigte Jägerin, bekannt als Faith und Seth Green war eine wichtige Ergänzung als Oz der Werwolf.

In welchem ​​Jahr hat Buffy the Vampire Slayer angefangen?

Buffy the Vampire Slayer wurde am 10. März 1997 uraufgeführt. Die erste Episode hieß 'Welcome to the Hellmouth' und wurde von Joss Whedon geschrieben.

Whedon schrieb auch das Finale von 2003, das bei der Ausstrahlung 4,9 Millionen Zuschauer einbrachte. ‘Chosen’ wurde 2003 für einen Emmy Award in der Kategorie Special Visual Effects für eine Serie und einen Hugo Award 2004 für die beste dramatische Präsentation in Kurzform nominiert.

Wie viele Staffeln von Buffy the Vampire Slayer gibt es und welche Folgen sind die besten?

Buffy the Vampire Slayer lief über sieben Staffeln und 144 Episoden und hatte eine Pilotsaison mit 12 Episoden, gefolgt von sechs weiteren mit 22 Episoden. Die Serie enthielt normalerweise eine Idee des Monsters der Woche und eine übergreifende Handlung, die zu einem dramatischen Staffelfinale gegen ein großes Böses führte.

Hier ist ein Überblick über die Top 10 der Buffy-Episoden, ohne die Fans nicht leben können:

Der Wunsch (Staffel 3, Folge 9): Eine großartige „Was wäre wenn?“-Episode bringt Anya, den Rachedämon, ins Buffyverse. Als Cordelia sich wünscht, dass Buffy nie nach Sunnydale gekommen wäre, kommt es in der Stadt zu einem vampirischen Gemetzel. Es ist ein bizarres Toben, bei dem Xander Angel tötet, Buffy Xander tötet, Oz Willow tötet und der Meister Buffy den Hals bricht.

Unschuld (Staffel 2, Folge 14): AKA der mit der Bazooka, Innocence sieht Buffy und Angel den ganzen Weg gehen, enthüllt die Hintergrundgeschichte des gequälten Vampirs und bringt den Ball ins Rollen für das Auftauchen von Angelus. Während Buffy ihren Geliebten nicht an Ort und Stelle abstaubt, wussten die Fans, dass es nicht lange dauern würde, bis sich das Paar der zweiten Runde stellen würde.

Noch einmal mit Gefühl (Staffel 6, Folge 7): Es mag eine späte Ergänzung der Show sein, aber Once More, With Feeling verdient seinen Status als Kultklassiker zu Recht. Die Idee eines musikalischen Dämons mag eine wackelige Voraussetzung sein, aber es ist etwas, das vollständig zu Buffys Gunsten funktioniert. Whedons Musiknummer hatte viel Einfluss und soll ähnliche Episoden wie Scrubs und Grey’s Anatomy inspiriert haben.

Graduation Day: Teil 1 & 2 (Staffel 3, Folgen 22 und 23): Sie sieht die Scooby Gang vor allen Augen aufwachsen und führt Buffy in ein erwachseneres Kapitel ihres Lebens. Diese Episode stellt die Stammgäste der Serie gegen den finsteren Bürgermeister Wilkins und macht die Liste allein auf der Grundlage der Kleiderszene.

Still (Staffel 4, Folge 10): Als eine Gruppe blasser Monster auf den Campus schwimmt, stehlen die Gentlemen die Stimmen aller in der Stadt. Nicht nur die, in der Willow das Liebesinteresse Tara zum ersten Mal traf, Hush bereitet den Menschen seit Jahren Albträume. Der stille Schocker ist immer noch ein gefeiertes Stück Fernsehen.

Werden: Teil 1 & 2 (Staffel 2, Folgen 22-22) : Becoming ist eine Reise zurück ins 18. Jahrhundert, um die Geschichte des tragischen Vampirs zu erweitern. Wer kann den ikonischen Moment vergessen, in dem Buffy zwischen ihrer wahren Liebe und der Rettung der Welt wählen muss?

Wieder normal (Staffel 6, Folge 17): Fragt sich, ob Buffy die Retterin der Welt oder einfach nur eine Verrückte ist, die in einer psychiatrischen Einrichtung eingesperrt ist. Das nerdige Trio beschwört einen halluzinogenen Dämon, um Buffy davon zu überzeugen, dass sie sich seit sechs Jahren in einem katatonischen Zustand befindet. Bis heute hat Whedon nie beantwortet, welche Realität real ist.

Das Geschenk (Staffel 5, Folge 22): Eindeutig als mögliches Finale für die gesamte Show angelegt, endet Staffel 5 damit, dass Buffy sich selbst opfert und (im wahrsten Sinne des Wortes) in die Hölle geht. Die 100. Episode liefert genau das, was sie soll, denn Buffy geht über ihre Slayer-Aufgaben hinaus, um ihre Schwester und den Rest der Welt zu retten.

Der Körper (Staffel 5, Folge 16): Buffy wurde mit einem gerechten Anteil des Todes gefüllt, aber keiner trifft so hart wie der tragische Tod von Joyce Summers. Schlimmer als von einem der vielen großen Übel der Show getötet zu werden, stirbt Joyce eines natürlichen Todes. Es gibt nur wenige TV-Todesfälle, die den gleichen Schlag haben, wie Joyce auf dieser Couch liegen zu sehen.

Auserwählt (Staffel 7, Folge 22): Keine Liste der Buffy-Episoden wäre vollständig, ohne den Schwanengesang der 7. Staffel zu erwähnen. Abgerundet wird der ganze Shebang durch Whedon mit Stil. Nachdem Buffy the Vampire Slayer sich aus dem Leben aller gebeugt hat, gibt es ein größeres Loch als den Sunnydale-Krater, da sie viele Lieblingscharaktere der Fans verloren und die Bühne für die Zukunft der Slayers geschaffen hat.

Gibt es einen Buffy the Vampire Slayer-Film?

Obwohl die Besetzung der TV-Serie nicht in einem Live-Action-Film mitspielte, führte Fran Rubel Kuzui 1992 bei Buffy the Vampire Slayer Regie. Neben Kristy Swanson als Buffy gehörten auch Donald Sutherland, Luke Perry, Hilary Swank und David Arquette zur Besetzung.

Der Film war anders, als sich der Schöpfer Joss Whedon vorgestellt hatte, also veröffentlichte er 1997 die viel dunklere TV-Serie. Im Laufe der Jahre gab es Gerüchte, dass der Film neu gemacht werden könnte, aber es sieht so aus, als hätte Whedon andere Pläne für Buffy the Vampire Slayer.

Wird Buffy the Vampire Slayer ins Fernsehen zurückkehren?

Während es viele Fans gibt, die eine Revival-Show mit der Originalbesetzung sehen möchten, bekommt Buffy the Vampire Slayer einen 'zeitgenössischen' Neustart. Es gab einige Gegenreaktionen auf einen Buffy-Neustart, aber Showrunnerin Monica Owusu-Breen hat die Entscheidung verteidigt und bestätigt, dass es nur eine Buffy gibt.

Werbung

Derzeit gibt es keine Neuigkeiten über die Besetzung oder wann Buffy auf unsere Bildschirme zurückkehren wird, aber mit Gesprächen über einen Schub in Richtung Vielfalt mit Plänen, einen afroamerikanischen Slayer als Hauptdarsteller zu besetzen, und Andeutungen einiger bekannter Gesichter noch nicht 'abgestaubt'.

Tipp Der Redaktion