Simon Cowell wählte heute Abend seinen Golden Buzzer-Act bei Britain’s Got Talent, nachdem ein 12-jähriger Sänger eine elektrisierende Leistung gegeben hatte.

Werbung

Faith Ifil aus Swindon begeisterte das Publikum und die Jury mit ihrer Interpretation von Proud Mary und erhielt neben dem so wichtigen Golden Buzzer stehende Ovationen.





Vor ihrem Auftritt hatte Faith behauptet, dass sie ihr Selbstvertrauen wegen der negativen Energie aus der Schule verloren habe – aber während ihrer großartigen Leistung gab es keine Anzeichen für diesen Mangel.

David Walliams begann die Kommentare mit den Worten: Kommt gelegentlich auf diese Bühne und denkt man, sie sind geboren, um ein Superstar zu sein.

Cowell fügte hinzu: Ich liebe deine Persönlichkeit absolut. Du hast über die Unterstützung gesprochen, die du von deiner Mama und deinem Papa bekommen hast, dann siehst du die Unterstützung, die du von 3000 Leuten bekommen hast, und nur um dir ein bisschen mehr Unterstützung zu geben, werde ich dir eine davon geben… vorher den goldenen Summer drücken – den Glauben zu Tränen rühren.

Später fügte er hinzu: Es ist, als wäre Tina Turner zurückgekommen!

Faith ist der dritte Golden Buzzer, der in der 2020-Serie von Britain’s Got Talent enthüllt wurde.



Letzte Woche entschieden sich Ant und Dec, Jon Courtenay nach seiner emotionalen Darbietung eines Songs, den er über sein Leben komponiert hatte, direkt in die nächste Runde zu schicken.

Und während der ersten Show wurde Sign Along With Us von David Walliams ausgewählt.

Werbung

Sie führten eine emotionale Version von This Is Me von The Greatest Showman auf und man kann mit Sicherheit sagen, dass im Haus kein Auge trocken blieb.

Vielen Dank! Unsere besten Wünsche für einen produktiven Tag.

Sie haben bereits ein Konto bei uns? Melden Sie sich an, um Ihre Newsletter-Einstellungen zu verwalten

Bearbeiten Sie Ihre Newsletter-Einstellungen

Britain’s Got Talent geht am Samstag um 20 Uhr auf ITV weiter. Wenn Sie mehr zum Anschauen suchen, sehen Sie sich unseren TV-Guide an.

Tipp Der Redaktion