Die Zahl der Beschwerden bei der Medienaufsichtsbehörde über das Finale von Britain’s Got Talent hat 1.000 überschritten, da der Druck auf ITV nach dem umstrittenen Hundetausch zunimmt.



Die Aufsichtsbehörde bestätigte heute Morgen, dass sich 1.043 Zuschauer nun offiziell über das diesjährige Finale beschwert haben, bei dem die Gewinnerin Jules O’Dwyer einen zweiten Hund, Chase, für einen Seiltanztrick während ihres Auftritts mit Hundekumpel Matisse vorstellte. Viele Zuschauer glauben, dass der Tausch nicht klar war, bevor sie 50 Pence pro Mal bezahlten, um für den Sieger zu stimmen.

Die Regulierungsbehörde wägt die Beschwerden noch ab und muss noch entscheiden, ob der Vorfall formell als möglicher Verstoß gegen ihre Rundfunkvorschriften untersucht wird.





Laut Ofcom-Quellen wird eine Entscheidung innerhalb des Monats erwartet. ITV könnte mit einer Geldstrafe belegt werden, wenn festgestellt wird, dass es gegen Regeln zur fairen Durchführung von Wettbewerben verstößt und Zuschauer irreführt.

Gestern bestand der Star-Juror der Show, Simon Cowell, darauf, dass es nicht notwendig sei, die Zuschauer zu erstatten, die bezahlt hatten, um für den Gewinner-Act zu stimmen, der sich um eine Reihe gestohlener Würste drehte. Aber Cowell fügte hinzu: Sie müssen zu Ihren Fehlern stehen.

Die Zuschauer müssen uns vertrauen und genau wissen, was vor sich geht. Es gab definitiv keine Absicht der Produzenten, dies zu verbergen.

In dem Moment, als ich es herausfand, legte ich buchstäblich meinen Kopf in meine Hände. Ich habe danach mit vielen Leuten gesprochen und meine Stimme erhoben.

Aber es waren hauptsächlich Menschen, die sich dazu bekennen. Sie fühlten sich verlegen, sie waren frustriert, sie fühlten sich dumm, aber man muss sich mit diesem Zeug auseinandersetzen. Ich konnte in ihren Stimmen hören, einige waren in Tränen aufgelöst, einfach wütend auf sich selbst.



Cowell hat jedoch gesagt, dass er eine offizielle Ofcom-Untersuchung begrüßen würde, damit O’Dwyer mit erhobenem Kopf hinausgehen könnte.

Über ihr hängt eine Wolke, und ich möchte, dass diese Wolke verschwindet. Ich möchte, dass die Leute stolz auf sie sind und dass sie es gut gemacht hat und glücklich sein sollte.

Der Tausch fand während des Finales am Sonntagabend statt, wurde aber erst am nächsten Morgen während eines Interviews mit Lorraine von Jules enthüllt.

ITV bestätigte heute, dass sich weitere 150 Personen bei ihnen beschwert haben.

Jules und Matisse gewannen £250.000 und die Ehre, bei der Royal Variety Performance vor der Queen aufzutreten.

O'Dwyer schlug den Magier Jamie Raven mit 22,6 % der Stimmen zu seinen 20,4 %.

WEITERLESEN

Simon Cowell gibt seine Wut über BGT Dog Gate zu, sagt aber, dass es „keine Notwendigkeit“ gibt, die Zuschauer zu erstatten

wandavision besetzung

Die Aufschlüsselung der Abstimmung zeigt, dass Jules und Matisse sowie Jamie Raven das Finale von Britain's Got Talent dominierten

Der britische Got-Talent-Gewinner Jules O'Dwyer enthüllt, dass Matisse ein Stunt-Double für einen Drahtseil-Trick hatte

ITV droht eine mögliche Geldstrafe wegen des britischen Got Talent Dog Gate

Tipp Der Redaktion