Das Viertelfinale zwischen Brasilien und Belgien lässt die Fußballfans sprudeln. Beide Teams sind mit einer Reihe von Talenten gesegnet und beide haben einen zusätzlichen Anreiz, sich weiterzuentwickeln – als ob es nötig wäre.

Werbung

Belgien hat es seit 1986 bei einer WM nicht mehr über diesen Punkt geschafft, während Brasilien immer noch das Gefühl hat, für das 7:1 gegen Deutschland im Halbfinale 2014 sühnen zu müssen.





Wann läuft das Spiel im Fernsehen? Und auf welchem ​​Kanal? Lesen Sie weiter für Uhrzeit, Datum, Ort und mehr…

Wann spielt Brasilien im WM-Viertelfinale gegen Belgien?

Brasilien kämpft gegen Belgien Freitag, 6. Juli , in der Kasaner Arena mit 45.000 Plätzen.

Wann ist Anpfiff?

Das Spiel beginnt um 19:00 Uhr BST.



Auf welchem ​​Kanal läuft es?

Das Spiel wird live auf BBC1 übertragen, die Berichterstattung beginnt um 18.30 Uhr.

  • Es geht immer noch darum, nach Hause zu kommen – David Baddiel und Frank Skinner feiern den Sieg Englands, während die Fans Three Lions schmettern
  • Wann läuft das WM-Finale 2018 im Fernsehen?
  • Wann spielt England bei der WM 2018?

Wer steht im Kader von Brasilien und Belgien?

Brasilien

Torhüter : Alisson (Rom), Ederson (Manchester City), Cassio (Korinther).
Verteidiger: Danilo (Manchester City), Fagner (Corinthians), Marcelo (Real Madrid), Filipe Luis (Atletico Madrid), Thiago Silva, Marquinhos (beide PSG), Miranda (Inter Mailand), Pedro Geromel (Gremio).
Mittelfeldspieler : Casemiro (Real Madrid), Fernandinho (Manchester City), Paulinho (Barcelona), Fred (Shakhtar Donetsk), Renato Augusto (Beijing Guoan), Philippe Coutinho (Barcelona), Willian (Chelsea), Douglas Costa (Juventus).
Vorwärts : Neymar (PSG), Taison (Shakhtar Donetsk), Gabriel Jesus (Manchester City), Roberto Firmino (Liverpool).

Belgien

Torhüter : Koen Casteels (Wolfsburg), Thibaut Courtois (Chelsea), Simon Mignolet (Liverpool).
Verteidiger: Toby Alderweireld (Tottenham Hotspur), Dedryck Boyata (Celtic), Vincent Kompany (Manchester City), Thomas Meunier (Paris St-Germain), Thomas Vermaelen (Barcelona), Jan Vertonghen (Tottenham).
Mittelfeldspieler : Yannick Carrasco (Dalian Yifang), Kevin de Bruyne (Manchester City), Mousa Dembele (Tottenham Hotspur), Leander Dendoncker (Anderlecht), Marouane Fellaini (Manchester United), Eden Hazard (Chelsea), Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach), Adnan Januzaj (Real Sociedad), Youri Tielemans (Monaco), Axel Witsel (Tianjin Quanjian).
Stürmer : Michy Batshuayi (Chelsea), Nacer Chadli (West Brom), Romelu Lukaku (Manchester United), Dries Mertens (Napoli).

Wie kamen die Teams ins Viertelfinale?

Brasilien

Brasilien war das Gegenteil von allem, was wir von der Nation erwarten, die Samba in den Fußball gebracht hat. Ihr Fußball war eher pragmatisch als packend, aber nachdem sie bequem durch ihre Gruppe gefahren sind, haben sie etwas mehr Elan gezeigt. Nachdem man Mexiko geschlagen hat, ohne sich wirklich anzustrengen, ist es erschreckend, sich vorzustellen, was passieren könnte, wenn Brasilien es schafft, endlich zu klicken.

Belgien

Belgien besiegte England in einem Spiel, das scheinbar keiner gewinnen wollte, führte die Gruppe an und bescherte ihnen eine härtere Reihe von Spielen. Es wurde erwartet, dass sie im Achtelfinale an Japan vorbeifahren würden, aber stattdessen mussten sie in der zweiten Halbzeit mit 0:2 zurückfallen – bevor ein spektakuläres Comeback von einem atemberaubenden Teamtor gekrönt wurde, das Nacer Chadli zum 3:2 in der 94. Minute.

Spieler zum Anschauen

Vor dem Turnier wäre die Antwort bequem Neymar gewesen. Aber nachdem seine Saison verletzungsbedingt abgebrochen wurde, scheint er immer noch eingerostet zu sein (außer wenn es um seine Fähigkeiten im Theatertauchen geht). In seiner Abwesenheit glänzte Liverpools Mittelfeldspieler Phillipe Coutinho, der sich viele Chancen erspielte und sogar einen seiner typischen Weitschüsse gegen die Schweiz erzielte.

Werbung

Für Belgien ist es schwer, über Eden Hazard hinauszuschauen. Das hypnotisierende Dribbling, der makellose First Touch und das Passspiel des Skippers haben ihn zu einem der Spieler des Turniers gemacht. Leider für Brasilien hat Belgien auch die beträchtlichen Talente von Lukaku und Mertens, die den Chelsea-Mann unterstützen. Und wenn das fehlschlägt? Nun, sie können Fellaini nach vorne stecken und hoffen, dass etwas von seinem kräftigen Kopf abprallt.

Tipp Der Redaktion