Charlie Brooker und David Slade erweitern den Black Mirror-Verse um den abendfüllenden Black Mirror: Bandersnatch.

Werbung

Das interaktive Special von Netflix ist eines der herausragendsten Konzepte von Black Mirror, da der dystopische Science-Fiction-Horror in die Psyche eines gequälten Videospielentwicklers und der verzerrten Welt um ihn herum eintaucht.





Wie kann ich Black Mirror: Bandersnatch ansehen und streamen?

Black Mirror: Bandersnatch ist zum Streamen verfügbar Netflix im Vereinigten Königreich.

Netflix setzt seine exklusive Partnerschaft mit Black Mirror fort, um dem Streaming-Riesen neue Folgen der Serie zu bringen.

Wer ist in Black Mirror: Bandersnatch?

Die Besetzung von Black Mirror: Bandersnatch wird von Dünkirchens Fionn Whitehead als Stefan Butler angeführt, dem jungen Entwickler, der versucht, einen vergessenen Abenteuerroman in ein modernes Videospielerlebnis zu verwandeln. Stefan wird von Tuckersoft-Chef Mohan Thakur (Asim Chaudhry) angeheuert, um Bandersnatch zu entwickeln.

Während seiner Zeit bei Tuckersoft trifft Stefan den Videospiel-Guru Colin Ritman (Will Poulter), dem er nicht vertraut. Die Episode entfaltet sich und bietet den Zuschauern eine Vielzahl von verschiedenen Optionen zur Auswahl. Die Episode enthält auch Craig Parkinson als Stefans Vater, Tallulah Haddon als Colins Freundin und Alice Lowe als Dr. R. Haynes. Der reale Videospielentwickler Jeff Minter erscheint in einer Rückblende als Jerome F. Davis.

Wie spiele ich Bandersnatch?

Black Mirror: Bandersnatch ist eine clevere Variante der alten Abenteuerbücher zum Selberwählen und ist ein interaktives Special, das als abendfüllende Episode der Show gespielt wird. Mit ihren Fernbedienungen wählen die Zuschauer entweder die linke oder die rechte Option und erhalten ein Zeitlimit von 10 Sekunden, um ihre Entscheidung zu treffen. Brooker wählte das Standardpfadsystem selbst aus und sagte, es würde die einfachste Version der Geschichte bieten.



Bandersnatch erklärt auch, wie das Black Mirror-Symbol eine visuelle Darstellung Ihrer Verzweigungsoptionen ist. Normalerweise haben die Zuschauer die Möglichkeit, zurückzugehen und ihre letzte kritische Entscheidung zu ändern oder ihre Erfahrung zu beenden und Bandersnatchs Credits anzusehen.

Worum geht es in Black Mirror: Bandersnatch?

Bandersnatch spielt in den 1980er Jahren und erzählt die Geschichte des Fantasy-Autors Jerome F. Davis: Ein Mann, der Kuckuck machte und seiner Frau den Kopf abschlug. Die Haupterzählung folgt Stefan, wie er versucht, Davis' Buch in einen Bestseller zu verwandeln. Stefan hat eindeutig Probleme und muss entscheiden, ob die Medikamente, die er einnimmt, Bandersnatchs Entwicklung helfen oder behindern. Er wird von Dr. R. Haynes beraten, einer möglichen Anspielung auf die Figur des Black Museum, Rolo Haynes.

Stefans Realität beginnt zu entgleiten, als er ständig auf die monströse Kreatur namens Pax trifft. Hinzu kommt die zwielichtige Hintergrundgeschichte über das, was mit Stefans Mutter passiert ist, Colins felsige Beziehung zu seiner Freundin und Tuckersofts drohende Frist. Zuschauer wählen häufig den falschen Weg und werden an den Anfang zurückgeschickt, um den ganzen Albtraum von vorne zu beginnen.

Die Idee entstand ursprünglich im Jahr 2016, als Brooker den Playtest der vierten Staffel entwickelte. Netflix bat um ein interaktives Element, und während Brooker nicht in Playtest einsetzte, verwandelte er die Idee in Bandersnatch. Tatsächlich wurde Bandersnatch zum ersten Mal auf der Titelseite einer Zeitschrift in Playtest erwähnt.

Was bedeutet Bandersnatch?

Der erste Hinweis auf den Bandersnatch erscheint 1871 in Lewis Carrolls Jabberwocky-Gedicht aus Alice Through The Looking-Glass. Carroll bezieht sich auf eine bösartige Kreatur, die als Bandersnatch bekannt ist, wobei der Erzähler des Gedichts seinen Sohn warnt, / The frumious Bandersnatch zu meiden.

Bandersnatch enthält dank Stefans Verbindungen zu einem weißen Stoffkaninchen mehr Hinweise auf Alice im Wunderland. Colins Freundin Kitty hat eine unheimliche Ähnlichkeit mit dem verrückten Hutmacher, und die Szene des Drogenkonsums in ihrer Wohnung erinnert an die Teeparty des Hutmachers.

In Wirklichkeit war Bandersnatch ein geplantes Spiel von Imagine Software, das nie das Licht der Welt erblickte. Das Unternehmen ging 1984 in Konkurs und wurde weithin dafür kritisiert, dass es Bandersnatch nie veröffentlicht hatte. Bandersnatch öffnet ironischerweise am 9. Juli 1984, dem tatsächlichen Tag, an dem Imagine Software auf den Markt kam. Imagines Bandersnatch war nicht wie Stefans und drehte sich stattdessen um einen pensionierten Polizisten in einer futuristischen Stadt voller zum Scheitern verurteilter Gebäude.

Bandersnatch wurde in der Populärkultur mehrmals verwendet. Feinde namens Bandersnatch sind sowohl in der Resident Evil- als auch in der Final Fantasy-Reihe aufgetaucht. An anderer Stelle erschien der Bandersnatch in Tim Burtons Alice im Wunderland von 2010.

Wie lang ist Bandersnatch?

Black Mirror: Bandersnatch hat keine festgelegte Betrachtungszeit, aber die durchschnittliche Länge beträgt 90 Minuten. Auf der kürzesten Strecke rollen die Credits bereits nach 40 Minuten.

150 Minuten einzigartiges Filmmaterial sind in 250 verschiedene Segmente unterteilt, was bedeutet, dass es eine Vielzahl unterschiedlicher Enden gibt und keine zwei Erfahrungen gleich sind. Das längste Seherlebnis kann bis zu zweieinhalb Stunden dauern.

Wie viele Enden gibt es?

Netflix behauptete ursprünglich, dass es fünf Hauptenden gibt, aber Produzent Russell McLean sagt, dass es bis zu zwölf Enden gibt. Passend zum düsteren Ton von Black Mirror beinhalten die meisten von Bandersnatchs Enden schreckliche Konsequenzen für Stefan und seine Umgebung.

Das am einfachsten zu erreichende Ende ist das Pearl Ritman-Ende. Mit einem Sprung in die Gegenwart arbeitet die Tochter von Colin Ritman für Netflix und erklärt, wie sie aus Bandersnatch ein interaktives Netflix-Special machen will. Schnitt auf das berüchtigte Verzweigungssymbol, das zum Synonym für Black Mirror geworden ist.

Werbung

Es gab auch ein geheimes Bandersnatch-Ende, das eine Weile verborgen blieb, aber in Wirklichkeit wird niemand jemals wissen, wie viele Enden es tatsächlich gibt. Die Macher geben zu, dass ein Ende im Code verloren gegangen ist und daher nicht gefunden werden kann, während andere so gut versteckt sind, dass die Zuschauer sie nie sehen können. Es ist ein typisches Black Mirror-Szenario für Bandersnatch.

Tipp Der Redaktion