Fakten zu Apollo 11: 17 Dinge, die Sie vielleicht noch nicht über die erste Mondlandung wissen



Welcher Film Zu Sehen?
 




Vor 50 Jahren – am 20. Juli 1969 – landeten wir auf dem Mond und Neil Armstrong machte seinen ersten Schritt zum Menschen.



Armstrong (Kommandant), Buzz Aldrin (Mondlandefährenpilot) und Michael Collins (Kommandomodulpilot) waren die Crew für das, was oft als die größte Errungenschaft der Menschheit bezeichnet wird. Menschen aus der ganzen Welt schalteten ein, um den großen Moment mit angehaltenem Atem zu verfolgen, als das körnige Schwarzweißmaterial zurückgestrahlt wurde.



elektrische zahnbürsten black friday

Aber was ist eigentlich passiert, welche Vorbereitung war nötig und noch mehr Dinge, die Sie vielleicht noch nicht gewusst haben.



Hier sind die Fakten hinter der ersten Mondlandung und Apollo 11.



cobra kai miguel tot

1. Saturn V ist die größte und stärkste Rakete, die je gebaut wurde

Immer noch! Die Rakete war über 100 Meter hoch und verbrannte beim Start 20 Tonnen Treibstoff pro Sekunde. Es war ein Biest mit einem Gewicht von 2.800 Tonnen und einem Schub von 34,5 Newton beim Start.



2. Wo haben die Astronauten geschlafen und sich aufgehalten?

Trotz der riesigen Rakete verbrachte die Crew acht Tage in einem kleinen Abteil, das ungefähr die Größe eines großen Autos hatte. Sie schliefen in „Schlafstützen“, bei denen es sich im Grunde genommen um Schlafsäcke handelte, die an die Kabine gebunden waren, um sie am Wegschweben zu hindern. Es gab auch Sofas, auf denen sie zum Abheben saßen, aber laut Angaben war sie 3,9 m breit skyatnightmagazine.com .



3. Wo ist das Apollo 11-Modul jetzt?

Niemand weiß. Sobald eine Mondlandefähre verwendet wurde, wird sie abgeworfen und prallt höchstwahrscheinlich auf den Mond, verbrennt in der Erdatmosphäre oder umkreist einfach die Sonne. Der Standort des Apollo 11-Moduls ist unbekannt, aber die früheren wie Apollo 5 und 6 sind ausgebrannt, Apollo 11 alias Snoopy ging in eine Umlaufbahn um die Sonne, Apollo 12 stürzte auf dem Mond ab, Apollo 13 (wie der Tom Hanks-Film) wurde als ein Rettungsboot. Apollo 14 und 15 sind beide abgestürzt, und wir wissen nicht, wo Apollo 16 ist. Auch die Challenger Apollo 17 stürzte ab.



4. Hatten sie eine Lebensversicherung?

Anstelle Ihrer üblichen Lebensversicherung unterzeichneten die Astronauten – ohne zu wissen, ob sie zurückkehren würden oder nicht – vor dem Starttag Hunderte von Umschlägen. Die Umschläge wurden dann mit den wichtigsten Daten versehen und von einem Freund an ihre Familien verteilt. Die Idee war, dass sie, wenn sie nicht zurückkehrten, verkauft werden könnten, um Geld zu sammeln. Robert Pearlman sagte gegenüber NPR: Diese Astronauten gaben seit dem Tag, an dem sie als Astronauten bekannt gegeben wurden, Autogramme und wussten, obwohl es eBay damals noch nicht gab, dass es einen Markt für solche Dinge gab, dass es Nachfrage gab. In den 90er Jahren tauchten die Umschläge bei Auktionen auf, von denen einer bis zu 30.000 US-Dollar kostete.

Ansehen: Erlebe Apollo 11 in Echtzeit unten noch einmal.



fate anime reihenfolge

11. Wonach riecht der Mond?

Seltsame Frage, aber der Mond roch tatsächlich. Harrison 'Jack' Schmitt war Teil der Apollo-7-m-Mission und sagte, es roch nach verbrauchtem Schießpulver. Anscheinend ist es weniger der Mondgeruch als vielmehr ihre Nasen, die auf den elektrisch geladenen Staub auf dem Mond reagieren.

12. Haben sie etwas vom Mond mitgebracht?

Ja das taten sie! Steine, Staub und Mondproben befanden sich in ihren Paketen, die sie den Wissenschaftlern zum Studieren und Übergießen mitbrachten.

13. Hat ein Filzstift ihr Leben gerettet?

Ja! Armstrong, Aldrin und Collins schafften es fast nicht nach Hause, als ein Schalter kaputt ging. Der Schutzschalter, der die Aufstiegsmaschine aktivierte – also was sie vom Mond geholt hat – ist kaputt gegangen. Aldrin hatte eine großartige Lösung und benutzte seinen Filzstift, um hineinzukommen und den Schalter umzulegen.

30 geburtstag feiern ideen

14. Was geschah, als das Team auf der Erde landete?

Alle Astronauten wurden unter Quarantäne gestellt, damit die Wissenschaftler sie untersuchen und sicherstellen konnten, dass sie die Erde nicht kontaminierten.

15. Wie leistungsfähig war der Computer? Spoiler – nicht sehr

Man könnte meinen, der Apollo Guidance Computer (AGC) sei ein aufgeladener Computer, aber tatsächlich war er weniger leistungsstark als ein Taschenrechner. Natürlich war es 1969 das Spitzenmodell, aber obwohl es mehr als 30 kg wog, war es nicht so Hightech wie ein Taschenrechner.

The Independent berichtete, dass zwei in Prüfungen verwendete Taschenrechner 140- und 350-mal schneller als der AGC waren und auch mehr RAM hatten. Den Job hat es trotzdem gemacht…

16. Was wäre passiert, wenn sie auf dem Mond gestrandet wären?

Wenn es nach Süden ging, war die Idee, die Astronauten auf dem Mond zu lassen, Präsident Richard Nixon hatte sogar eine Rede vorbereitet, Im Falle einer Mondkatastrophe, die er live auf Sendung vorgelesen hätte.

Das Protokoll war einfach, Mission Control hätte die gesamte Kommunikation gestoppt und dann hätte Nixon ihre Familien angerufen, bevor er die Rede hielt. Zum Glück mussten wir es nie hören.

17. Wie viel hat die Apollo-11-Mission gekostet?

Das Programm wurde ursprünglich auf 7 Milliarden US-Dollar geschätzt, aber NASA-Administrator James Webb erhöhte die Schätzung auf 20 Milliarden US-Dollar bevor es an Vizepräsident Johnson übergeben wird. Die erhöhte Schätzung erwies sich als genauer, da der Endbetrag 25,4 Milliarden US-Dollar betrug – das sind 140 Milliarden US-Dollar in heutigem Geld.

  • Die Krone wird Apollo 11 enthalten
  • So schauen Sie sich den neuen Apollo 11-Film online an
  • Beste TV-Shows, Filme und Radioprogramme zum 50-jährigen Jubiläum von Moon Landing – Guide

Tipp Der Redaktion