Nach längerem Warten aufgrund der Pandemie krönte The Voice 2021 endlich seinen wohlverdienten Gewinner und beendete letzten Monat seine neunte Serie.

Werbung

Blessing Chitapa wurde von Moderatorin Emma Willis als Gewinnerin bekannt gegeben und nahm den begehrten Preis eines Plattenvertrags mit Polydor mit nach Hause.





Könnte der diesjährige Gewinner Mainstream-Erfolge und Weltruhm erreichen?

Da The Voice UK bereits 2021 für eine weitere Serie auf ITV neu in Auftrag gegeben wurde, machen wir eine Reise in die Vergangenheit und erinnern uns über die Jahre an die früheren Gewinner.

Serie neun - Segen Chitapa (2020)

Segen Chitapa

The Voice UK

Blessing Chitapa wurde dieses Jahr zum Gewinner von The Voice gekrönt. Das Finale ging an vier Finalisten – Blessing, Gevanni Hutton, Jonny Brooks, Brooke Scullion.

Blessing und Jonny hatten die Chance, für den Titel zu singen und boten beide bewegende Balladen, um das Publikum zu gewinnen. Emma Willis kündigte Blessing als Champion an und gewann einen lebensverändernden Plattenvertrag mit Polydor.



Serie acht – Molly Hocking (2019)

ITV

Molly Hocking, die damals erst 18 Jahre alt war, wurde die achte Gewinnerin von The Voice und bescherte Mentor Olly Murs seinen ersten Sieg in der Serie.

Molly trat gegen die 23-jährige Gesangslehrerin aus Liverpool Deana Walmsley an, um mit ihrem Duett mit Olly bei Simply Reds Stars zu gewinnen, und die Wiedergabe von A Star is Borns I’ll Never Love Again.

Leider erreichte Molly mit ihrer Siegersingle I’ll Never Love Again nur Platz 73 der britischen Single-Charts. Sie sollte bereits im März ihre zweite Single After the Night Before veröffentlichen, die sich jedoch aufgrund der Pandemie verzögerte. Der Song wurde schließlich am 6. November zusammen mit einem Musikvideo veröffentlicht. Molly spielte den Song im Halbfinale von The Voice.

Serie sieben – Ruti Olajugbagbe (2018)

Ruti auf The Voice UK 2018 (ITV, FT)

squid game bedeutung

Die Teenager-Studentin aus Essex Ruti Olajugbagbe wurde zum Gewinner von The Voice gekrönt, nachdem sie von Mentor Sir Tom Jones gecoacht wurde.

Ruti sah sich im Finale einer harten Konkurrenz gegenüber, als sie gegen Donel Mangana, Belle Voci und Lauren Bannon antrat. Nach ihrem Sieg veröffentlichte sie ihre Version von Dreams by The Cranberries als ihre Debütsingle, die Platz eins in den UK iTunes Charts erreichte und auf Platz 14 der UK Singles Charts debütierte. Der Song war jedoch nur eine Woche in den Charts.

Die 18-Jährige hat nach ihrem Sieg wieder ihr Abitur gemacht, aber laut Trainer Sir Tom ist noch mehr Material auf dem Weg.

Serie sechs – Mo Jamil (2017)

Mo Jamil bei The Voice UK (ITV, FT)

Mo Jamil gewann die sechste Staffel von The Voice UK, die gerade von BBC One zu ITV gewechselt war.

Die 25-jährige Sängerin aus Warrington wurde von der ehemaligen Trainerin Jennifer Hudson betreut und schlug die Finalisten Into the Ark, Jamie Miller und Michelle John, um einen Plattenvertrag zu erhalten.

Brüderband online

Sein Debütalbum mit dem Titel Evolve erreichte Platz 36 der britischen Albumcharts, aber mit seiner ersten Single Unsteady schaffte er es nicht, die Top 75 zu erreichen. Er kehrte 2018 als Gastmentor für Team Jennifer an der Seite von Leona Lewis zu The Voice zurück.

Ich habe in den letzten sechs Monaten hart im Studio gearbeitet und hoffe, dass ich einige der Dinge, die ich bei der Aufnahme meines Albums gelernt habe, an die talentierten Sänger in Jennifers Team weitergeben kann, fügte er hinzu.

Im selben Jahr wurde er von Polydor Records fallen gelassen.

Serie fünf – Kevin Simm (2016)

Liberty X-Sänger Kevin Simm gewann die fünfte Serie von The Voice UK – nachdem er 2001 in Popstars gegen Hear'Say verloren hatte. Tatsächlich schaffte es Danny von Hear'Say nicht, die erste Runde der Show zu überwinden, als er in vorsprach 2013. Die Show spuckte noch mehr Nostalgie der späten 90er / frühen Nullerjahre aus, als Sean von Five ebenfalls in der Show antrat – aber auch er schaffte es nicht, die Blind Auditions zu überstehen.

Kevins Gewinnersingle All You Good Friends erreichte Platz 24, aber sein Debütalbum Recover kam nicht in die Charts.

Im Jahr 2018 wurde bekannt gegeben, dass Kevin Marti Pellow als Leadsänger der 90er-Jahre-Band Wet Wet Wet ersetzen würde – die bekanntermaßen 15 Wochen auf Platz eins mit Love Is All Around aus dem Soundtrack von Four Weddings And A Funeral verbrachte.

Serie vier – Stevie McCrorie (2015)

Der schottische Sänger Stevie McCrorie ist der einzige Gewinner von The Voice UK, der eine Top-Ten-Single landet. Von Ricky Wilson betreut und besiegte die Finalisten Lucy O’Byrne, Emmanuel Nwamadi und Sasha Simone, stand Stevie mit seiner Debütsingle, einem Cover von Adam Levines Lost Stars, auf der Pole-Position für den ersten Platz, bevor er auf Platz sechs landete.

Stevie ist seitdem zu seinem Job als Feuerwehrmann zurückgekehrt und erzählt den Radiozeiten zurück im Jahr 2017: Ich denke, die Leute haben es als eine schlechte Sache angesehen, als ich zurückkam. Aber ich habe The Voice immer als eine gute Plattform gesehen. Ich hätte nie gedacht, super berühmt zu sein und ich habe tatsächlich mehr Ruhm bekommen, als ich erwartet hatte.

Feuerwehrmann zu werden war eine weitere tolle Leistung für mich, denn ich kann nicht glauben, dass ich das geschafft habe – ich war früher ein fauler Musiker, der die ganze Zeit Bier trank. Es ist ein Job, auf den man stolz sein kann, und ich dachte nur: „Ich werde diese Karriere, für die ich so hart gearbeitet habe, nicht aufgeben“. Ich war erst zwei Jahre im Job.

Serie drei – Jermain Jackson (2014)

Der Sänger und politische Aktivist Jermain ist wohl einer der denkwürdigsten und beliebtesten Gewinner von The Voice, der die heiß getippte Favoritin der Show, Christina Marie, schlägt.

Trotz seiner Popularität erreichte sein Cover von I’m Telling You nur Platz 75 in den Charts, obwohl sein selbstbetiteltes Debütalbum von 2015 auf Platz 42 etwas besser abgeschnitten hat. Seitdem hat er die Musik aufgegeben, um Politik an der University of Leeds zu studieren und beendet derzeit sein Studium an der SOAS University of London.

Im Jahr 2017 sagte Jermain Radiozeiten : Ich sah den Gewinn von The Voice als den Grundstein für das Fundament, auf dem meine Karriere aufbaute. Es erlaubt mir, auf einem bestimmten Podest zu stehen, meine Meinung zu äußern und auch die Meinung derer, die nicht gehört werden. Und ich habe gerade meine eigene Kommission in Islington gegründet, die Fairer Futures Commission. Es ist fast eine unabhängige Untersuchung, die Richtlinien des Stadtrats von Islington zu untersuchen und zu sehen, wie sie wirklich ermöglichen und sicherstellen können, dass junge Menschen und Kinder ihr volles Potenzial entfalten.

planet der affen chronologische reihenfolge

Serie zwei – Andrea Begley (2013)

Andrea Begley besiegte die Favoritin Leah McFall, um die Show zu gewinnen, und begeisterte Mentor Danny O’Donoghue.

Andrea feierte mit ihrem Album The Message einige Chart-Erfolge, das Platz sieben der Charts erreichte. Ihr Debüt mit ihrem Cover von Evanescence’s My Immortal erreichte Platz 30, und sie veröffentlichte ein Buch, das ihre Erfahrungen mit dem Titel I Didn’t See That Coming aufzeichnet – in Bezug auf ihren unerwarteten Sieg und ihre Sehbehinderung.

Andrea hat berufsbegleitend promoviert und hat jetzt eine Stelle bei der Regierung in Belfast. Sie hat auch eine Reihe von Singles unabhängig voneinander veröffentlicht und ihr zweites Studioalbum, Soul of a Songbird, erschien im Dezember 2019.

Serie eins – Leanne Mitchell (2012)

Leanne Mitchell gewann die allererste Serie, nachdem sie von Mentor Sir Tom Jones trainiert wurde. Sie schlug Bo Bruce und Tyler James im Finale, aber ihre Debütsingle, ein Cover von Whitney Houstons Run to You, erreichte nur Platz 45 der Charts.

Ihr selbstbetiteltes Album war ein kommerzieller Flop, als es Platz 134 in den Charts erreichte.

Unterdessen hatte Finalistin Bo Bruce mit ihrem Album Before I Sleep, das sie veröffentlichte, nachdem sie 2013 bei Mercury Records unterschrieben hatte, einige Chart-Erfolge, und sie war auch auf einer Reihe von Dance-Singles mit Chicane und Gareth Emery zu sehen.

Werbung

Die Verkäufe ihrer EP Search the Night, die sie unabhängig veröffentlicht hatte, bevor sie an The Voice teilnahm, schossen nach ihrem Erfolg in der Show in die Höhe und erreichten Platz 2 der iTunes-Albumcharts. Seitdem arbeitet sie mit Ehemann Henry Binns von Zero 7 zusammen.

The Voice UK wird 2021 zu ITV zurückkehren. Wenn Sie mehr sehen möchten, besuchen Sie unseren TV Guide .

Tipp Der Redaktion