Ryan Reynolds 'Deadpool war ein Riesenerfolg, der alle Rekorde für R-Rated-Filme in den Staaten brach und die Fans mit seiner Kombination aus Popkultur-Referenzen, Vierter-Wand-Breaking und Kick-Ass-Action begeistert.

Werbung

Aber in all der Aufregung haben Sie vielleicht ein paar der besten Witze und Anspielungen auf die Superhelden-Filmrivalen von Deadpool verpasst. Machen Sie sich keine Sorgen – wir haben die besten Referenzen für Sie herausgesucht. Sind wir nicht nett?



1. X-Men aus Stahl

Deadpools Interaktion mit mutierten Abenteurern, den X-Men, ist ein wichtiger Teil der Handlung des Films, einschließlich eines Besuchs in Xaviers School for Gifted Youngsters und einer gewichtigen Rolle für den Metal-Helden Colossus, ein langjähriges Mitglied des Comic-Teams, das in drei vorherigen X-Men-Filme gesehen (aber von einem anderen Schauspieler gespielt).

Dennoch war die Anwesenheit von Colossus und dem jungen Studenten Negasonic Teenage Warhead (Brianna Hildebrand) nicht genug für Deadpool, der (wahrscheinlich richtig) witzelt, dass das Studio nicht genug Geld habe, um X-Men in der ersten Reihe als Gaststar zu bekommen .

2. Stewart oder McAvoy?

Eine weitere großartige X-Men-Filmreferenz kommt, als Colossus und Negasonic Teenage Warhead versuchen, Deadpool wegzuziehen, um ihren Anführer Professor X zu treffen. An diesem Punkt witzelt Deadpool: Stewart oder McAvoy? Ich kann diese alternativen Zeitlinien nie im Auge behalten.

Dies ist natürlich ein realer Hinweis auf die verwirrenden Prequel-Sequel-Spielereien der X-Men-Filmreihe, die James McAvoy als die jüngere Version von Patrick Stewarts telepathischem Bossman sehen.

3. Der andere Deadpool

Ja, zu Beginn des Films werden Fans eine Actionfigur entdeckt haben, die sich auf das letzte Mal bezieht, als Deadpool für die Leinwand adaptiert wurde – wenn auch als stummes Super-Wesen mit Schwertern, die 2009 aus seinen Armen kommen X-Men Origins: Wolverine (auch später erwähnt) durch die Drohung des Bösewichts Ajax, Deadpool den Mund zuzunähen). Obwohl Reynolds die Figur damals auch spielte, waren weder der Schauspieler noch die Fans mit der Darstellung zufrieden – und es war nicht Reynolds’ einzige Superhelden-Enttäuschung….

4. Bedauere, dein Name ist Green Lantern

Die Trailer zu Deadpool verrieten einen der Ausgrabungen des Films bei Reynolds gescheitertem Superhelden-Ausflug als Green Lantern, als ein vorübermenschlicher Wade Wilson die Männer auffordert, ihm die Macht zu geben, sein Kostüm nicht grün zu machen ... oder animiert!

Aber die Fans haben möglicherweise auch einen direkteren Bezug in Deadpools Slo-Mo-Eröffnungssequenz entdeckt, in der eine Baseballkarte von Reynolds als Green Lantern aus einer Brieftasche lief. Offensichtlich hat der Schauspieler einige Probleme zu lösen.

5. Donner aus Down Under

Verweise auf den Wolverine-Schauspieler Hugh Jackman sind im Film reichlich vorhanden, vor allem in einer Szene, in der Deadpool behauptet, er habe seinen eigenen Film bekommen, indem er jemanden spürte, dessen Name sich auf Pulverine reimt, während er einen Eindruck von Jackmans australischem Akzent machte.

Später, in einem emotionalen Moment, als seine ehemalige Freundin (Morena Baccarin) zum ersten Mal seine Maske abzieht, trägt Deadpool tatsächlich einen Ausschnitt von Jackmans Gesicht aus dem People-Magazin darunter.

6. Bob, Agent der Urheberrechtsverletzung

Dies ist etwas für die Hardcore-Comic-Fans. Gegen Ende des Films erkennt Deadpool, dass einer der Schläger, gegen die er kämpft, kein anderer als sein alter Kumpel Bob ist, und die beiden Männer haben eine schöne Aufholjagd. Es ist ein lustiger Gag, aber für Fans von Deadpools Comics hat er eine größere Bedeutung.

Sie sehen, Bob ist eigentlich eine Anspielung auf einen von Deadpools Verbündeten in den Comics, einen inkompetenten Handlanger des Bösen, der vollständig als Bob, Agent of Hydra bekannt ist. In der Filmwelt liegen die Rechte an der schurkischen Organisation Hydra (in Captain America: The Winter Soldier prominent zu sehen) jedoch bei Marvel Studios (während Deadpool und die X-Men bei Fox sind), was bedeutet, dass das H-Wort nicht ausgesprochen werden kann.

Sprechen mit Kinomischung Sein Co-Autor Wernick sagte: Deshalb heißt er auch nur Bob. Die Hardcore-Fans werden sagen: „Oh mein Gott, ist das Hydra Bob?“, aber die Anwälte von Marvel werden nicht sagen: „Warte, das ist Hydra Bob, sie haben nicht die Rechte daran.“ Wir haben uns einige Freiheiten genommen .

7. Kein Patch auf den Avengers?

Da Deadpool ein Fox-Film war, gab es bei den wichtigsten Marvel-Universumsfilmen nicht allzu viele Potshots – mit einer Ausnahme. Nach dem Abspann taucht Deadpool im Bademantel wieder auf, verwirrt darüber, warum das Publikum immer noch da ist (ein Riff über den 80er-Jahre-Klassiker Ferris Bueller's Day Off), bevor er ihnen sagt, dass es nicht genug Geld für einen Hinweis im Marvel-Stil gibt zukünftige Filme.

Insbesondere fragt er, ob wir erwartet hätten, dass Samuel L. Jackson eine Augenklappe und ein Lederoutfit trägt, ein Hinweis auf den Auftritt des Charakters als Nick Fury am Ende des ersten Iron Man-Films (der erste von Marvels jetzt regulären Post-Credits). Szenen).

8. Kabelwiederholungen

Unmittelbar nach der ersten Post-Credits-Szene deutet Deadpool jedoch auf den zukünftigen Auftritt eines seiner klassischen Verbündeten in der kommenden Fortsetzung hin – Cable, alias Nathan Summers. Was Cable ist, nun, das ist kompliziert.

Als Sohn eines Klons des Telepathen Jean Gray (bleib jetzt bei uns) und der atemberaubenden Mutante Cyclops der X-Men wurde Nathan als Kind mit einem techno-organischen Virus infiziert und in die Zukunft geschickt, um von seinen ähnlich Vertriebenen aufgezogen zu werden Papa (und der OG Jean Grey), wo seine Krankheit in Schach gehalten werden konnte.

Dies führte schließlich dazu, dass Nathan in die Gegenwart zurückkehrte, älter als seine Eltern mit einem Metallarm und einem elektronischen Auge (das Ergebnis des Virus) sowie telepathischen und telekinetischen Kräften wie seine (eine Art) Mutter. Es wurde auch prophezeit, dass er eine Art Messias ist, aber das werden wir vorerst ignorieren.

Wie auch immer, in einer seltsamen Wendung haben sich Deadpool und Cable schließlich für eine beliebte Comic-Buchreihe zusammengetan, wobei ihre gegensätzlichen Persönlichkeiten (Deadpools Manie und Witzeleien, Cables Ernsthaftigkeit) eine großartige seltsame Paardynamik schaffen, die die Fans liebten und die der zukünftige Film vermutlich nachahmen wird .

Natürlich könnte es schwierig sein, die verworrene Hintergrundgeschichte von Cable zu erklären, aber wir können nicht umhin, dass sie von Deadpools ironischen Beschreibungen des X-Men-Filmuniversums gut bedient werden könnte.

9. Stan Lee nach Feierabend

Und natürlich, weil es sich um einen Film handelt, der auf einem Marvel-Charakter basiert, mussten wir einen Cameo-Auftritt von Comic-Supremo Stan Lee haben – obwohl er im Einklang mit Deadpools eher erwachsenem Ton diesmal einen Ansager in einem schäbigen Stripclub spielte. Wir werden ihn nie wieder so ansehen.

Werbung

Deadpool ist jetzt in den Kinos

Tipp Der Redaktion