*Warnung: enthält Spoiler für Endeavour-Serie sieben, Episode drei*

Werbung

Das Finale der Endeavour-Serie sieben gab uns ein extrem dramatisches Ende, bei dem sowohl Endeavour Morse (Shaun Evans) als auch Detective Inspector Fred Thursday (Roger Allam) in einem Mitternachts-Showdown an den venezianischen Kanälen standen.





Mit mehreren Handlungssträngen, die sich über alle drei Episoden erstreckten, fanden wir am Ende endlich heraus, wer der Leinpfad-Serienmörder war – und ob Endeavour recht hatte, als er anfing zu spekulieren, dass eine Folge von Freak-Unfällen doch nicht so zufällig war.

Kritik an einer einspurigen Brücke

Aber bei so vielen Fäden, die bis zum Ende der dritten Episode zu schließen sind, wird es Ihnen verziehen, wenn Sie noch ein paar Fragen zum Ende der Show hatten – und was auf den Detektiv zukommt …

Wer war der Leinpfad-Killer?

Fred Thursdays Instinkte erwiesen sich die ganze Zeit als richtig, nachdem Carl Sturgis (der eifersüchtige Freund des ursprünglichen Opfers des Mörders, Molly Andrews) als der Leinpfad-Serienmörder entlarvt wurde. Er ermordete die Opfer Molly, Tony und Bridget – obwohl wir zugeben müssen, sind wir uns immer noch nicht sicher, ob die Episode das Handlungsloch vollständig aufgelöst hat, auf das Endeavour selbst hingewiesen hat; nämlich Carls Alibi aus Eisenguss aus der fraglichen ursprünglichen Nacht.

Carl wurde nicht nur als der Leinpfadmörder identifiziert, sondern auch als der gewalttätige (und kannibalische) Bruder von Jenny Tate, einer Kellnerin mit der Gabe der Voraussicht, die zuvor in der Serie vorgestellt wurde. Es stellt sich heraus, dass beide als Kinder einem Hausbrand entkommen sind, obwohl nicht ganz klar ist, wo Carl all die Jahre war.

Holli Dempsey spielt Jenny Tate



90er mottoparty outfit

Gab es einen Nachahmer-Killer?

Ja. Der maskierte Mann, der versuchte, einen Kollegen von Lady Matilda's College zu erwürgen, bevor er auf eine Straße und in den Weg eines entgegenkommenden Autos gejagt wurde, war in Wirklichkeit ein Nachahmer.

Endeavour erkannte, dass er eine andere Melodie gepfiffen hatte als die Real Killer pfiff, als er sich seinen Opfern näherte.

Ist DS Jim Strange tot?

Sean Rigby spielt Detective Sergeant Jim Strange

Nachdem er einem Tipp von Endeavour gefolgt war, war es der zuverlässige Jim Strange, der Jenny gefesselt (und mit Bissspuren bedeckt) oben in dem leeren Haus entdeckte, in dem Carl wohnte. Carl stach auf Jim ein, der auf dem Boden zusammenbrach, als Endeavour am Tatort eintraf.

Als wir ihn das letzte Mal auf dem Bildschirm sahen, wurde er ins Krankenhaus gebracht. Aber angesichts der Tatsache, dass eine ältere Version des Charakters in der ursprünglichen Inspector Morse-Serie (mit John Thaw) die Hauptrolle spielt, glauben wir, dass Jim irgendwie überleben wird.

Wer verursachte die Todesfälle durch den „Freak-Unfall“?

Ryan Gage spielt Ludo

Endeavours liebenswerter und exzentrischer Freund Ludo (mit dessen Frau Violetta Endeavour eine Affäre hatte) erwies sich als viel weniger ahnungslos, als wir ursprünglich dachten. Es stellte sich heraus, dass er der Drahtzieher eines weit verbreiteten und tödlichen Lebensversicherungsbetrugs war, auf den Endeavour zum ersten Mal eingegangen war, als er ein Muster von angeblichen Todesfällen durch „Freak-Unfälle“ in Oxford und darüber hinaus entdeckte.

stranger things alle charaktere

Der einzige Faktor, der alle Todesfälle verband, war, dass sie alle kürzlich ihre Lebensversicherungen verkauft hatten, was bedeutet, dass das Geld, das stattdessen an ihre trauernden Familien hätte gehen sollen, wenn sie plötzlich starben (oder, wie sich herausstellte, ermordet wurden) ging an die mysteriösen Käufer (Ludo und Violetta).

Endeavour schaffte es, die beiden in Venedig einzuholen, wo seine Romanze mit Violetta zu Beginn der Serie begann. Ludo wurde von Fred erschossen, der Endeavour ohne sein Wissen beschattet hatte, während Violetta sich vor eine für Endeavour bestimmte Kugel warf. Dann erklärte sie ihm ihre Liebe – Ti amo – und starb in seinen Armen.

Verlässt Endeavour Oxford – und Fred?

Nach einem riesigen Zusammenbruch zwischen Endeavour und Fred beschloss ersterer, zu einer anderen Polizei zu wechseln. Für den größten Teil der Episode blieb es zwischen ihnen frostig, bis Fred – auf Drängen von Frau Win – am Weihnachtstag in seinem Haus vorbeikam und das Haus leer vorfand. Er kehrte nach Hause zurück und stellte fest, dass Endeavour einen Brief an Freds Tochter Joan geschickt hatte.

Als Win und Fred den Brief öffneten, fanden sie beiliegende Papiere, die bewiesen, dass Ludo hinter der Flut von Freak-Unfällen steckte – zusammen mit einem Brief an Joan, in dem Endeavour zugab, dass der Zusammenbruch seiner Beziehung zu ihrem Vater allein seine Schuld war.

Werbung

Als wir das letzte Mal von den beiden sahen, hatte Fred Endeavour gerade in Venedig das Leben gerettet. Aber während Taten mehr sagen als Worte, können manche Dinge niemals unausgesprochen bleiben? Kann Fred seinem Schützling seine grausamen Worte verzeihen und wird Endeavour zu stolz sein, um sein Versprechen, zu gehen, zurückzunehmen?

tin star staffel 4

Tipp Der Redaktion