My Dad Wrote A Porno ist kein leicht zu erklärender Podcast. Okay, das Konzept ist – jede Episode liest Jamie Morton ein Kapitel aus der erotischen Fiktion seines Vaters den Freunden James Cooper und Alice Levine (von Radio 1) vor – aber der Porno selbst? Das ist etwas schwieriger in den Griff zu bekommen.

Werbung

So sexy ist es: Die Erotik von Jamies Vater – die Belinda Blinked-Saga, geschrieben von Rocky Flintstone (yup, das ist ein Pseudonym) – folgt Belinda Blumenthal (leider kein Pseudonym), einer Verkaufsleiterin für Steeles Pots and Pans durch sex-crazed Wohltätigkeits-Tombolas, schlüpfrige Rendezvous mit einer psychotischen Herzogin und völlig non-sexuelle regionale Treffen.





Und die Prosa ist noch seltsamer: Es ist ein Buch, in dem Sie Sätze wie ihre Titten hören, die frei hängen, wie Granatäpfel, und Nippel werden mit drei Zoll großen Nieten verglichen, die den Rumpf der schicksalhaften Titanic zusammengehalten hatten. Es. Macht. Keinen Sinn.

Es ist jedoch großartig zu hören (und Sie sollten auf jeden Fall die neue Serie einschalten – ab Montag, 29. Mai). Die freundlichen und urkomischen verbalen Anmerkungen der Gastgeber haben ihnen buchstäblich Millionen von Zuhörern eingebracht, darunter Michael Sheen, Daisy Ridley und Elijah Wood – alles Prominente, die als Gast in „Footnotes“-Podcasts aufgetreten sind.

Das sind die Grundlagen, aber es gibt noch viel mehr über den anti-erotischen Podcast zu erfahren. Wir haben am Ende der letzten Serie mit Jamie und James gesprochen, um herauszufinden, was Sie wissen wollten…



1. Felsiger Feuerstein ist ein echter Mensch

Nein, er ist kein Charakter; Rocky Flintstone ist wirklich der Vater von Jamie Morton, der Pornos schreibt. Er ist ein Bauarbeiter im Ruhestand aus Nordirland, der jetzt seine Zeit damit verbringt, Erotik im Schuppen unten in seinem Garten zu schreiben (sehr ähnlich wie Roal Dahl, sagt James).

Du kannst ihm sogar folgen Twitter , und abonniere seine Mailingliste über seine (extrem retro) Webseite , wo er verspricht, Ihnen eine Kopie von Belindas Gehaltsabrechnung mit Abzügen zuzusenden, geheime Informationen, zu denen Rocky sagt, dass nur er selbst und die britische Regierung Zugang haben. Es ist wirklich eine andere Ebene von Seltsamkeit.

2. Er hat geschrieben fünf Belinda Blinzelte Bücher…

Die zweite Serie des Podcasts behandelte den zweiten Roman von Belinda Blinked, aber die Show hat noch viel mehr Quellenmaterial zu bewältigen (wir sind uns nicht sicher, ob das gut ist oder nicht).

Dad hat die meisten Bücher tatsächlich geschrieben, bevor wir überhaupt den ersten Podcast gemacht haben, sagt Jamie. Als ich ihn fragte, ob ich darüber einen Podcast machen könnte, sagte er: „Nun, ich habe jetzt vier Bücher geschrieben!“ Und jetzt ist er gerade mit Nummer fünf fertig – er ist ein Schreibdämon!

Aber sie sind nicht von der Stange; Alle Bücher folgen einer mysteriösen Erzählstruktur, die Rocky „The Timeline“ nennt – da steckt irgendwo ein größerer Plan drin, sagt James.

3. …Und er plant, noch mehr zu schreiben

Eine Menge mehr. Rocky will für immer Bücher schreiben, sagt James. Ich glaube, er hat Buch 27 geplant!

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Wir haben vielleicht Urlaub, aber die Bösen haben keine Ruhe. Oder #Rocky #Flintstone

Ein Beitrag geteilt von Jamie Morton (@uncleegor) am 24. Juli 2016 um 7:46 Uhr PDT

4. Sie machen sehr wenig Vorbereitung

the enfield spukender strom deutsch

Alice und James lesen es nicht und haben es vor der Aufnahme noch nie gehört. Aber ich neige dazu, es mir am Morgen vorher anzuschauen, um sicherzugehen, dass ich es halbwegs anständig vorlesen kann, erklärt James. Wir haben uns noch nie vorbereitet. Wir kommen buchstäblich nur um einen Küchentisch herum und fangen an zu reden

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

#Rocky trifft #London

Ein Beitrag geteilt von Jamie Morton (@uncleegor) am 18. Oktober 2016 um 9:25 Uhr PDT

Warum also nicht vorbereiten? Die Moderatoren vermeiden es, Gesprächspunkte herauszupicken, um dem Podcast ein Gesprächsgefühl zu verleihen. Aber es ist eine Strategie, die nicht ohne Bedenken ist: Wir gehen in jede Woche und denken: „Oh Gott, was hat er sich diesmal ausgedacht“ – in der Hoffnung, dass er etwas hat, sagt James.

Aber wir sollten uns keine Sorgen machen, jedes Kapitel hat ein Stück absolutes Genie. Da ist immer was geniales dabei.

5. Sie nehmen viel mehr auf, als sie brauchen

Sie wissen wahrscheinlich, dass die endgültige Laufzeit für die meisten Podcasts von einer riesigen Platte von Originalaufnahmen in erstklassige Schnitte reduziert wird. Und trotz des Konversationstons von MDWAP zeichnen sie immer noch anderthalb Stunden lang 40 Minuten brauchbaren Podcast auf.

Wir nehmen definitiv mehr auf, als wir brauchen, sagt Jamie. Es kann je nach Kapitel lang werden, ob wir ein Glas Wein in der Mitte haben.

Werbung

Außerdem gehen wir auf so viele seltsame Tangenten. Wir reden über Dinge, von denen wir am Ende sagen: „Niemand weiß, wer diese Person ist. Warum reden wir über unseren Kumpel auf der Straße?’

Tipp Der Redaktion