13 Reasons Why ist wieder einmal eine der meistdiskutierten Netflix-Veröffentlichungen des Jahres.

Werbung

Seit der Veröffentlichung der zweiten Staffel am Freitag, 18. Mai, haben sich die Fans bereits durch alle 13 Episoden gekämpft – doch einige der Szenen waren nicht unumstritten.





Schöpfer Brian Yorkey wurde für bestimmte Szenen und Handlungsstränge verteidigt, insbesondere diejenigen, die den Charakter Tyler (gespielt von Devin Druid) betreffen.

  • Treffen Sie die Besetzung von 13 Reasons Why Staffel 2
  • Wer sind die neuen Charaktere in Staffel 2 von 13 Reasons Why?

Im Video unten versuchen wir durchzuarbeiten, was 13 Reasons Why in den neuen Folgen richtig macht – und wo es wohl schief geht.

Stimmen Sie unseren Reaktionen zu? Lassen Sie uns wissen, was Sie in der . denken Bemerkungen .

Achtung – das Video und der Artikel unten enthalten Spoiler zur zweiten Staffel.



Welche 13 Gründe warum die zweite Staffel richtig war

Der Prozess Hannahs Bänder treiben die Erzählung vielleicht nicht mehr an, aber indem jede Episode auf die Zeugenaussage eines Charakters vor Gericht basierte, behielt die zweite Staffel die packende Story-Struktur der Show bei.

Der Bericht jedes Charakters über seine Handlungen zwang die Zuschauer, das zu überdenken, was sie über die Ereignisse der ersten Staffel zu wissen glaubten. Zusammen mit Clay haben wir manchmal einige unbequeme Wahrheiten erfahren.

Weihnachtslieder Freunde

Sie haben meine Geschichte so gehört, wie ich sie erzählt haben wollte, aber jede Geschichte hat immer eine andere Seite, erzählt Hannahs „Geist“ Clay irgendwann. Und es stimmt: Jede Schicht der Geschichte macht die Serie komplexer und nuancierter.


Jessicas Geschichte Alisha Boe war der herausragende Star der zweiten Staffel und ihre Darstellung von Jessicas Weg zur Genesung war absolut glaubwürdig.

Jessica (Alisha Boe) in 13 Gründe warum Staffel 2 (Netflix)

Auch Justins Erzählung, die so untrennbar mit Jessicas verbunden ist, sorgte für eine fesselnde und wichtige Betrachtung, besonders wenn wir uns daran erinnern, wie er in der ersten Staffel als nur ein weiterer attraktiver Jock vorgestellt wurde.

Umso wichtiger ist das Ende, in dem Jessica und Justin in ihrem Prozess gegen Bryce vereint sind.


Eine verantwortungsvollere Serie? Abgesehen von einer bestimmten Szene im Finale der zweiten Staffel, die wir weiter unten besprechen, hat 13 Reasons Why das Gefühl, dass es erfolgreich auf einige der Kritikpunkte seines ersten Laufs reagiert hat.

Chloe (Anne Winters) in 13 Reasons Why Staffel 2 (Netflix)

Zum einen findet die Show meistens einen taktvollen Weg, um darzustellen, was sonst grafische Szenen sein könnten. Wenn Alex Tyler zum Beispiel bittet, die Fotos zu sehen, die er im Krankenhaus von ihm gemacht hat, fokussiert die Kamera auf Alex' Gesicht und nicht auf die Fotos selbst.

An verschiedenen Stellen drücken die Charaktere die Notwendigkeit aus, eine Diskussion zu führen, anstatt zu schweigen, was sich wie eine direkte Reaktion auf die Kritiker der ersten Staffel anfühlt.


Welche 13 Gründe warum Staffel 2 schief gelaufen ist

Tylers letzte Szene War die Szene des männlichen sexuellen Übergriffs in der letzten Episode eine kraftvolle Darstellung einer Geschichte, die allzu oft vertuscht wurde? Oder fühlte es sich sinnlos an? Der Schöpfer Brian Yorkey hat gesagt, dass die Show durch die Darstellung der Szene, selbst in schwer zu beobachtenden Details, ein oft zu wenig gemeldetes Verbrechen an die Öffentlichkeit bringt.

Wie wir im obigen Video besprechen, warum also diesem Verbrechen nicht mehr Platz in der Geschichte geben, wenn dies der Fall ist? Indem wir Tylers Angriff gleich am Ende der Episode einschließen und dann zu seiner letzten Konfrontation außerhalb der Schule eilen, haben wir keine Chance, die schreckliche Realität seines Angriffs zu verarbeiten.


Hannah Bakers „Geist“ Hannahs Präsenz als Vision in Clays Kopf in den neuen Folgen ist problematisch. Sie zu einer so „lebendigen“ Präsenz in der Handlung zu machen, indem sie sich regelmäßig mit Clay unterhält, ist beunruhigend, weil dies wohl der Botschaft widerspricht, dass Selbstmord ein letzter und irreversibler Akt ist.

Während es für die Autoren der Show wichtig war, einen Weg zu finden, Clay aus sich herauszuholen, war es wirklich die Antwort, Hannah als Vision in seinem Kopf zu haben?


Das Polaroid-Geheimnis Wie wir oben besprochen haben, ist der Prozess ein mächtiger und effektiver Weg, um die Erzählung der zweiten Staffel zu organisieren. Aber das Geheimnis der Polaroids, bei dem Clay & Co über Fotos brüten und versuchen, die Verschwörung des „Clubhauses“ zu lösen, scheint die Aufmerksamkeit von der Hauptaktion abzulenken.

Es ist zwar wichtig zu verstehen, wie die „Kultur“ des Schulsportteams in der Schule unermesslichen Schaden angerichtet hat, aber war Zachs Spur von Brotkrumen wirklich der richtige Weg, dies zu tun? Und kaufen wir wirklich, dass Zach nicht in der Lage wäre, sich zu melden, wenn es wirklich darauf ankommt?

Sagt eure Meinung zur Serie in den Kommentaren zu YouTube-Kanal von .

Werbung

Und wenn Sie eines der in der Serie angesprochenen Themen diskutieren möchten, die Samariter stehen rund um die Uhr online oder telefonisch mit hilfsbereitem, freundlichem und vertraulichem Support zur Verfügung.

Tipp Der Redaktion